Die Neue Weltordnung - 1. Teil

"Gebt mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es kümmert mich nicht länger, wer die Gesetze macht."
Mayer Amschel Rothschild (1790)
Der Einfluss elitärer Vereinigungen auf gesellschaftliche Entwicklungen
Illuminati - Bilderberger - Skull & Bones und andere Society Clubs

Einige Anmerkungen zu dieser Seite:

Ich stand dem Themenkomplex "Neue Weltordnung" - "Illuminati" etc. anfangs kritisch und skeptisch gegenüber. Nachdem ich jedoch immer mehr Hinweise dazu erhielt, in welch erheblichem Maße elitäre Society Clubs (zahlreiche Freimaurerlogen und parafreimaurerische Organisationen, wie z.B. im Westen: Skull & Bones, Bohemian Club, CFR, TC, Bilderberger etc., im Osten: Shanghai Cooperation Organization, YALTA EUROPEAN STRATEGY etc.) gesellschaftliche Entwicklungen beeinflussen und steuern, begann ich selbst, mich näher mit dieser Thematik zu beschäftigen.
Ich erhebe mit meinen hier dargestellten Informationen keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ich möchte vielmehr zum Nachforschen anregen.
Translate this page
Seit 9/11 und dem Beginn des "War against Terrorism" im Jahr 2001 scheint die Welt auf den Kopf gestellt zu sein: Krieg ist Friedensdienst, Sklaverei ist Freiheit, Unwissenheit ist Stärke... Das ist an sich nicht neu (vgl. Film "1984" von George Orwell). Neu ist nur die täglich erlebbare Deutlichkeit der Verdrehung von Wahrheiten. Die Lüge, die sich keine Mühe mehr gibt sich zu tarnen, transportiert klar ihre Verachtung gegen den Großteil der Bevölkerung. Die meisten Menschen schweigen, schauen weg, wollen die Wahrheit nicht wissen und sind nur mit ihrem kleinen Dasein beschäftigt. Sie hacken eher aufeinander rum, als dass sie gegen die vermeintlichen Autoritäten aufbegehren.

Eine gesunde kritische Grundhaltung sollte unserer Meinung nach jeder Mensch haben. Die Brisanz aktueller Entwicklungen in Politik und Wirtschaft stimmen inzwischen auch viele Menschen nachdenklich. Doch das reicht nicht. Vielleicht finden sich Dank Internet und anderer moderner Medien auch immer mehr Menschen, die ernsthaft motiviert agieren und hinterfragen, wie und von wem Politik und Wirtschaft maßgeblich gesteuert werden, welche bzw. wessen Interessen damit verknüpft sind und wie diese Verhältnisse verändert werden können.
Vielleicht kann so eines Tages ein Bewusstsein von Gemeinwohl entstehen, das lebensfreundlicher ist und die alte, zerstörerische Matrix beseitigt.

Menschen unserer Zeit e.V. ist seiner Arbeit frei und unabhängig. Als überzeugte Demokraten und dem christlichen Gedanken der Nächstenliebe verpflichtet, weisen wir Verdächtigungen und Zuordnungen zur "rechten" bzw. "antisemitischen" Szene eindeutig zurück.

Zur störungsfreien Darstellung der Seite müssen "iframe" und "shockwave flash" aktiviert sein (zum Abspielen der Audio-Dateien muss ein geeigneter Media-Player, z.B. VLC-Player, installiert sein).

Die Themen dieser Seite:

          

Das Reich des EN.KI und der "Gefängnisplanet" Erde

Laut einiger Autoren (vgl. "Gods of Eden", William Bramley oder auch Z. Sitchen) gründete der sumerische Gott EN.KI (Herr der Erde, bzw. Prinz Lucifer, auch als Ea, "Fisch des Himmels", Herr der fließenden Gewässer [assoziiert mit dem Sternzeichen "Wassermann"] bekannt, Stiefsohn von Anu und Sohn der Königin von Orion, bzw. Königin Nin) die Bruderschaft der Schlange (das Symbol von EN.KI; EN.KI ist die Schlange im Garten Eden), um die Menschen u.a. darin zu unterrichten, dass sie unsterbliche spirituelle, freie Wesen und keine sterblichen Sklaven seien. Doch viele der Götter, darunter auch EN.LIL, Bruder und Rivale von Ea, lehnten die Befreiung der Menschen ab - waren sie doch als Sklaven erschaffen worden. EN.KI, der "Prinz der Erde", wurde zum "Prinzen der Dunkelheit". Er wurde als Teufel, Satan, Wächter der Hölle, auf die Erde verbannt, und das ursprüngliche Ansinnen der Schlangen-Bruderschaft wurde von EN.KIs Nachfolgern korrumpiert, um die Menschen weiterhin als unwissende, minderwertige Sklaven zu unterdrücken. Es wird gesagt, dass das Wassermannzeitalter das "Goldene Zeitalter" für jene Menschen sei, die sich den Anunnaki-Göttern unterwerfen.

Diese Darstellung bezieht sich auf die sumerischen Tontafeln (Enûma Eliš) und dürfte die Herrschaftsperspektive wiedergeben, d.h. auch hier Manipulation der Geschichte. EN.KI diktierte seine o.g. Sichtweise der Geschichte einem sumerischen Schreiber. Eine andere Darstellung: EN.KI, der erstgeborene Sohn, begann mit dem Heer der Olympier den Krieg gegen das Heer der Titanen, seinen jüngeren Bruder EN.LIL (Prinz Ninurta) und das Königreich von Orion, weil EN.LIL bevorzugt als Thronfolger des Königreichs von Orion eingesetzt wurde. Bei diesem "Krieg der Titanen" siegte EN.KI. Er besiegte Tiamat (Gaia) und beendete das "Goldene Zeitalter" (als alle Wesen in der von Königin Nin und Prinz Ninurta erschaffenen "lebenden Bibliothek" friedlich miteinander lebten). Als neuer Besitzer der Schicksalstafeln (die göttliche Weltordnung als schicksalhafte Verbindung zwischen den Igidi [Himmelsgötter] und Anunna [Rat der höchsten Götter]) erschuf EN.KI eine holographische Matrix (und Gott sprach "es werde Licht"), die er mit seinem Sohn Marduk und den Olympiern im "Rat der 9" beherrscht. Auf Gaia (Erde) entsteht das Patriarchat - die alten "Patriarchen" sind demnach das Volk EN.KIs. Die Namlú'u ("Menschen der Mutter Göttin", hier dominiert das weibliche Prinzip - androgyne multidimensionale Menschenwesen, bewusst mit der Quelle der Schöpfung verbunden) wurden von EN.KI ("Herr der Erde") einem genetischen "Downgrade" unterzogen, wodurch die Menschen im Wesentlichen auf die 5-Sinne-Wahrnehmung innerhalb des elektromagnetischen Feldes physikalischer bzw. materieller "Realität" begrenzt wurden. Aus den Namlú'u wurden die "Lulu" - die heutigen Menschen, gefangen in ihren Körpern, die der Manipulation ausgesetzt sind. Ihre Ur-Sprache wurde in viele Sprachen aufgespalten (Sprachverwirrung) und Menschen und Völker erfuhren sich als getrennt und nicht mehr als eins. Angeblich vom Affen aufgestiegen, dienen sie seitdem den höheren Wesenheiten (Annunaki - Reptiloide/Menschen Hybride, Archonten, Jinn, Dämonen) als Sklaven und als energetische Nahrung, weshalb sie unterdrückt, unfrei und im niedrigen Frequenzbereich gefangen gehalten werden, was mit der ständigen Erzeugung entsprechender Emotionen wie Angst, Sorgen, Hass und Neid, sowie der permanenten Flutung mit Gewalt (auch wenn sie in den Dienst eines Gottes gestellt wird), Umweltgiften, Giften in Nahrung, Kriegen, Nachrichten, Aggressionen usw. gewährleistet bleibt ("Chickenfarm"). EN.KI stellt sich als "guter Bruder", als "Lichtbringer" dar. Er bindet die Menschen im vergleichsweise schmalen Frequenzband des sichtbaren Lichts (0,005% des gesamten elektromagnetischen Spektrums): Licht = Dunkelheit. Er ernennt aus seiner Blutlinie ein paar wenige Vertreter, denen er begrenztes Wissen gibt. Die nachfolgenden globalen Eliten (Königsgeschlechter, monarchische Blutlinie) berufen sich auf diesen einen Gott und geben vor, ihre Macht durch "Gottes Gnaden" erhalten zu haben.
Wer ist es, der sich dem Moses (Ex 3,14) vorstellt als "Ehyeh ascher Ehyeh" (אהיה אשׁר אהיה) - generell übersetzt als: "Ich bin, der ich bin" etc.? Könnte die Übersetzung auch lauten: "Ich bin Ea"? Ist es am Ende EN.KI (Ea), der seit Anbeginn als Gott von der Menschheit verehrt wird?
Prinz EN.KI hat viele Titel und Namen (z.B. Luzifer, Satan - in der Bibel ist die Schlange gleichgesetzt mit Satan; Zeus "Herr des Olymps"; Saturn - nachdem EN.KI auch dieses Sternentor übernommen hat, beherrscht er das Sonnensystem; Molech - siehe auch weiter unten" Bohemian Club"; andere sind der Ansicht, dass es sich bei EN.KI und EN.LIL um ein und dieselbe Wesenheit handelt, die zwei Seiten der einen Medaille, z.B. Yin/Yang, hell/dunkel, gut/böse, Sonne/Mond; oder der fortdauernde Krieg zwischen den Kontrahenten Enki und Enlil; EN.KI wurde mit EN.LILs Sohn Nergal in Verbindung gebracht: Nergal = "Großer Wächter"; Er wird als Löwe dargestellt; Nergal ist Herr der Unterwelt [= Irkalla = astrale Ebene, wo die Seelen nach dem Tod eintreten; EN.KI ist Herr der astralen Ebene; hier werden die Seelen gefangen gehalten und davon abgehalten, zu ihrer Überseele zurückzukehren; die Seelen werden manipuliert, um schließlich durch einen Tunnel ins Licht in einen neuen Körper recycelt zu werden; vgl. hierzu auch Corrada Malanga]; Nergal wird, wie EN.KI, mit Satan in Verbindung gebracht; in babylonischer Zeit wurde Nergal mit EN.LIL vereint). EN.KIs Bindungsmethode ist der Vertrag, mit dem sich die Menschen dem Gott und seinen vielen anderen Vertragspartnern gegenüber freiwillig verpflichten. Hat sich etwas geändert? Nein. Die sogenannte neue Weltordnung ist nichts anderes als die alte, seit Ewigkeiten bestehende dualistische EN.KI-Ordnung - nur das "Kleid" ändert sich immer wieder mal. EN.KI hat die Kontrolle über das Bewusstseinsfeld der Menschen, vorstellbar als eine Art Schachbrett mit 64 weißen und schwarzen, unterschiedlich großen kubischen Feldern (6+4 = 10 = 1+0), auf denen sich die unterschiedlichsten Dramen abspielen. In diesem Feld definiert sich der Mensch als Mensch. Hier unterscheidet er sich als individuelles Wesen von den anderen. Hier entsteht das Konstrukt des Egos, des falschen Ichs, mit dem sich der Mensch indentifiziert, woran er klebt und Angst hat, es zu verlieren, weshalb er es ständig nährt, weil er weiß, wie flüchtig es eigentlich ist, weil er tief im Innern weiß, dass er das nicht ist (der Zugang zum "wahren" Selbst, zur "wahren" Realität, wurde durch eine Art "Firewall" versperrt). Das Zuhause der Menschen ist die von Tiamat abgelöste Erde innerhalb des holographischen EN.KI-Reiches, eine Art "Gefängnisplanet" (ein Hologramm im Hologramm, eine schlechte Kopie, ein "Hack" des Originals, die Projektion der Hölle), wo die meisten als Arbeits- und Konsumsklaven in einfachen, engen, überwachten Käfigen leben und sich ewig schuldig fühlen sollen.
Siehe u.a.: Bradley Loves ("The Great CON of Man") sowie Wes Penre und Z. Sitchen ("Annunaki Geschichte" und "Die Kriege der Menschen und Götter"), David Icke ("Perception-Deception") und die Seite removetheveil.net.

Bild zum Vergrößern anklicken!

Highslide JS
Alte Symbole von Saturn mit leuchtender Sichel
Mond und Sonne
Der Mondgott-Kult war (und ist) die vorherrschende Religion Arabiens. Auch in der Kaaba in Mekka war der Mondgott die höchste Gottheit (Hubal), aber nur eine Gottheit unter 359 weiteren Lokalgottheiten. Der höchste Mondgott war Sin (al-Ilah = die Gottheit). Mit dem Auftreten Mohammeds als Prophet verschwanden bis auf Allah (Al-Ilah, bereits in vorislamischer Zeit zu Allah verkürzt) die anderen arabischen Lokal-Gottheiten, auch Hubal.
Während der Haddsch (Pilgerreise) wird in Mina symbolisch der Teufel, bis 2007 in Form eines Obelisken, gesteinigt. Der Obelisk, wie auch die Pyramiden sind Symbole der satanischen/saturnischen Verbindungen (Obelisk = Penis des babylonischen Sonnengottes Nimrod). Diese Symbole stehen für die Sonne, aber nicht nur für die Sonne, die wir sehen (weiße Sonne), sondern ebenso für die schwarze Sonne, die wiederum mit Saturn verknüpft ist (schwarze Sonne bzw. magische Sonne = "Bab Chomet" = Sternentor, auch Tor des Lichtstrahls = Saturn). Die Symbolik in der islamischen Flagge, Sichel und Stern, deutet darauf hin, dass ein enger Bezug zum Saturn und damit zu EN.KI besteht (siehe rechts die alten Saturn-Symbole; Sichel und Stern sind auch die mesopotamischen Symbole für die Mondgottheiten Sin [Sichel; warum ist die Sichel so wichtig? Mit der Sichel entmannte Kronos seinen Vaters Uranus] und Ishtar [= Stern; sumerische Himmelskönigin, Hauptgöttin Babylons; vgl. das blaue Ishtar-Tor: vermutlich stammt die babylonische Kultur aus dem Norden]). Über Saturn, die Schwarze Sonne (= Saturn), Ilu, El/Al und Allah schließt sich dann der Kreis.

Die Formen IL (assyrisch-babylonisch) bzw. ILU (Maskulinform; als Eigenname bezeichnet IL den babylonischen Obergott ILU) oder auch ILAH (im aramäischen Sprachgebiet die ausschließlich herrschende appellativische Gottesbezeichnung) waren ebenso gebräuchlich. IL steht für Gott als Quelle aller Götter. IL steht über allen, IL ist unfassbar, es gibt keinen Bild- und Opferkult; IL steht an der Spitze des babylonischen Göttersystems; ihm schließen sich an: Anu, Bel, Ea, der manäischen Mondgott Sin (von dem sich der Name Sinai ableitet), Samas, Bin, Marduk, Nabiuv.
Von ILU kommen wir zur Mystikerin und Theosophin Helena Blavatsky, die in ihrem Buch "Die Geheimlehre" von 1901 mehrfach von einer Zentralsonne spricht, ein unsichtbarer Mittelpunkt im Universum, um die herum alle anderen Sonnen und Planetensysteme kreisen - Ursprung und Brennpunkt allen Daseins - "das schöpferische Licht", "Zentrum der universalen Lebenselektrizität", im modernen Sinne: der Urknall - "eine Art energiegeladene Finsternis am Anfang aller Dinge", ähnlich dem "Atman-Brahman" der indischen Kosmologie, "das stille Atmen einer unsichtbaren Weltseele" vor aller Schöpfung, aus deren Lufthauch allmählich der materielle Kosmos entsteht. Das Mysterium der "Zentralsonne", symbolisiert auch als "schwarzes Licht" bzw. "schwarze Sonne", verbindet Blavatsky mit der Lehre der Arier im hohen Norden, und kommt so auf die "hyperboreische Rasse" als das polare Urvolk (nach Blavatsky taucht die Lehre von der Zentralsonne und dem schwarzen Licht als ihr Symbol auch in der jüdischen Kabbalah auf, ihr Ursprung sei aber arisch). Völkisch-theosophische Autoren in Deutschland und Österreich führten den Gedanken weiter, bis er später bei den deutschen Nazis ab den 1920er Jahren und bei den Neo-Nazis ab den 1950er Jahren landete (siehe: Schwarze Sonne, Rüdiger Sünner, S.146 f.).
Der eigentliche Mythos der "Schwarzen Sonne" geht auf Sumer zurück. Diese magische Sonne (bei den Babyloniern "Bab Chomet", auf Deutsch "Tor zum Lichtstrahl") ist die Strahlungsquelle des göttlichen Lichts im Diesseits - ILU. Vom erreichten Lichtgrad der Menschheit hinge es ab, wieviel dieser ILU-Strahlung aus dem Quell des göttlichen Lichts zur Erde gezogen wird. Mit der schwarzen Sonne ist auch Baphomet verbunden (der Gehörnte; seine heutige Darstellung wurde von dem Magier und Okkultisten Éliphas Lévi Mitte des 19. Jahrhunderts populär und von Satanisten übernommen [vgl. Church of Satan; Aleister Crowley sah sich als Wiedergeburt Lévis an]). Baphomet soll die Ilu-Schwingungen empfangen und den gebündelten Strahl auf den Astralkörper der Menschen übertragen.
Der Mondgott steht für Sünde. Und als Sünde galt auch die Liebschaft zwischen Semiramis und Nimrod.

Semiramis: Semiramis, "Göttin der Liebe", wird mit zahlreichen Göttinnen gleichgesetzt, so u.a. mit Ishtar (von der sich "Ostern" ableitet), Tiamat (Herrin der ersten "lebenden Bibliothek" auf Gaia im "Goldenen Zeitalter"), Isis, Hathor, Diana, Artemis, Aphrodite, Inanna (Enkelin von Enki und Enlil, auch als Mutter von Tammuz und Tochter von Mondgott Nannar angegeben), Ashtoreth/Ashera (aus der Linie Anu, an der Seite von J.H.W.H./EL/IL), Maria und Venus (Verbindung zu Lucifer/Saturn/Satan; vgl. indische Göttin Vena, von der sich letztlich auch Semiramis ableiten lässt; etymologische Übereinstimmung: Vena - Veda - Venus; Zerstörung der alten Weltordnung, Aufbau der neuen Weltordnung, vgl. Freiheitsstatue USA). Ihr Zeichen ist das Pentagramm.

Nimrod: Ur-Enkel Noahs, Sohn des Kusch, aus der Familienlinie Enkis (identisch mit der Orion-Konstellation), ein Sonnengott und Widersacher gegen J.H.W.H., auch als Baal-Berith (Herr des Bundes) verehrt, erster König Babylons (Babylon gilt als die Stadt der Sünde; nach dem 1. Buch der Chronik 1,10 fing Nimrod an, "ein Gewaltiger auf Erden zu sein", auch 1. Mose 10,8-10: ein mächtiger Jäger vor, bzw. gegen Gott; der erste Mensch, der die Königswürde trug bzw. sich als Gott verehren ließ; Nimrod = Rebell = Gilgamesch, der dem "Biest" = Gott Huwawa/Humbaba = JHWH den Kopf abschlug). Sein Zeichen ist das Hexagramm. Nimrod wurde von Semiramis mit der Geburt von Tammuz als Messias, als der wiedergeborene Nimrod, genannt (der "falsche" Messias). Der Sonnengott hat die Zahl 666 (sechshundertsechsundsechzig, nicht 6 + 6 + 6). Er ist der Herrscher von Himmel, Erde und Hölle ("der Herr der drei Kronen"). Nimrod wird gleichgesetzt mit Kronos. Nimrod ist der Vater aller Götter (Nimrod wird auch mit Molech gleichgesetzt). Nimrod ist Saturn. Saturn ist Satan. Saturnia ist Rom. Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, der Papst, wird als rechtmäßiger Stellvertreter Saturns/Nimrods genannt (vgl. auch die Mitra des babylonischen Fisch-Gottes Dagon und die Drachen-Fisch-Mitra der Nimrod-Baal-Priester mit jener des Papstes): Vicarius Filii Dei (666 = Stellvertreter des Sohnes Gottes; vgl. Papstkronen mit der Inschrift "Vicarius Filii Dei"). Nimrod gilt als der Vater des Götzendienstes und Heidentums.
Die 666 steht für das gesamte System - von Babylon über die römisch-katholische Kirche (die wesentliche Elemente der babylonischen Religion übernommen hat) bis zum aktuellen Konstrukt der Neuen Weltordnung mit all ihren satanischen/saturnischen Bezügen.

Vater, Sohn und Heiliger Geist - das Mutter/Baby-Konstrukt - die Erschaffung des Menschen - Menschen (-Energie) als Nahrung

Virgen de la CandelariaSemiramis (eine verehrte Prostituierte in Babylon) wurde von Nimrod schwanger, als dieser schon lange tot war (durch die Strahlen der Sonne in einer rituellen Vereinigung von Hohepriester und Hohepriesterin) und gebar Dammuzi/Tammuz (die Inkarnation des durch Gott getöteten Nimrod, als Dumuzi auch der Hirte des Enlil). Das Konzept der Trinität: Vater = Nimrod; Sohn = Tammuz; Heiliger Geist = Taube = Semiramis = jungfräuliche Empfängnis = Muttergöttin = Mutter aller Götter. Im Christentum wurde das Konzept des dreieinigen Gottes erst zwischen dem späten 2. und 6. Jahrhundert von der römisch-katholischen Kirche zum Dogma ausgearbeitet und mit Gewalt durchgesetzt: Gott Vater - Gott Sohn - Gott Heiliger Geist (Ende der 1990er Jahre ging die Diskussion dahin, die Trinität mit Maria als vierte Gottheit, i.e. Muttergöttin, zu erweitern, was Blödsinn ist, da die Muttergöttin bereits vom Gott Heiliger Geist repräsentiert wird). Dem Urchristentum war das Konzept der Trinität fremd und hat im Neuen Testament keinen Bestand (Jesus ist Sohn des ewigen, unteilbaren Gottes, aber zu keiner Zeit Gott; die Kirche erklärt das Fehlen der Trinität im NT mit dem Begriff des "Mysteriums", das von keinem Menschen vollständig verstanden und erklärt werden könne). Semiramis wurde Mondgöttin. Viele Jahrhunderte wurde der ermordete Nimrod/Tammuz auch zusammen mit Semiramis betrauert. Die Muttergöttin mit ihrem geliebten Sohn im Arm finden wir u.a. als Isis/Horus, Devaki/Krisha, Maria/Jesus (siehe auch Jungfrau von Candelaria). In Gräbern der Ubed/Ubaid-Kultur (5500 bis 3500 v. Chr.) wurden Mutter-Baby-Figuren gefunden, die reptiloide Gestalt aufweisen - die Muttergöttin heißt hier Nammu. Sie wurde als die erste Gottheit und Ursprung von allem verehrt. Sie galt als Göttin des Urmeers und Göttin der Geburt. Sie gebar Gott An (Himmel) und Göttin Ki (Erde). Der Ort ihrer Anbetung war die sumerische Stadt Ur. In vielen Texten wird Nammu auch als die Gefährtin von An und Mutter von Enki identifiziert. Nach dem Nammu-Enki-Epos (ca. 2.000 v.Chr.) erschufen Enki und Nammu die Menschen, damit diese die Arbeit der Igigi (den Anunnaki untergeordnete Götter) übernehmen. Als eine Tochter Enkis wird Inanna genannt. Sie wird auch als Gattin des Dumuzi geführt. Dieser wiederum wird oft mit Tammuz (Gemahl von Ishtar) gleichgesetzt.
Der babylonische Tammuz erscheint u.a. im ägyptischen Osiris. Der ägyptische Obelisk, aber auch die Kirchtürme, symbolisieren den Penis des Nimrod (Rom, die Stadt des Saturn, hat die meisten Obelisken weltweit). Mit Saturn sind auch die Jesuiten verbunden (JħS; das Saturn-Symbol "ħ" repräsentiert die stilisierte Sichel des Gottes; siehe auch der "schwarze Papst": schwarz = die Farbe von Saturn/Satan), aus deren Reihen der aktuelle Papst Franziskus kommt (vgl. auch den höchstgradfreimaurerisch gesteuerten "Lucis Trust" [hervorgegangen aus der theosophischen Bewegung um H. Blavatsky und Alice Bailey; Luci = Lucifer], der meint, dass Papst Franziskus die Prioritäten des kommenden Eine-Welt-Tyrannen "Maitreya-Christus" vertreten und den Boden für die Ankunft des "Maitreya-Christus" bereiten würde [Maitreya-Christus = Antichrist = Tier = 666 = Stur [ausgesprochen "Satur" = Saturn, der verborgene Gott = Janus = Gottmensch bzw. Messias = Same der Schlange; Saturn = Lateinos = die lateinische Kirche = römisch-katholische Kirche = sichtbares Haupt des Tieres; Teitan = unsichtbares Haupt des Tieres = Satan = Teufel = Sheitan; Homer sagt: "Alle Götter des Tartarus [der Hölle] wurden Teitanen genannt." Siehe auch griech. Mythologie: "Satur" ist in der griechischen Mythologie als "Satyr" beheimatet]; vgl. Offenbarung 13,4 ff.: Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gab]).
Und wenn man das ganze auf die Spitze treiben will, so kann man davon ausgehen, dass die meisten Religionen mit Saturn verbunden sind. Und wenn, wie oben schon erwähnt, Enki und Enlil eine Wesenheit sind (Yin/Yang; hell/dunkel; positiv/negativ; die "zwei Seiten der einen Medaille"), dann gehören auch Sonne und Mond zusammen innerhalb dieser holographischen Matrix, innerhalb des Reichs der Anunnaki. Ich frage mich, wer bei der Steinigung des Teufels während der Hajj wirklich getroffen werden soll? Wer ist in diesem Fall der Teufel? Man bedenke auch, welche Energien erzeugt werden bei dem Marsch hunderttausender Pilger um den schwarzen Würfel, die Kaaba, in Mekka. Wenn man Fotos von oben sieht, dann gleicht das Bild dem gigantischen Sturm auf dem Saturn, in dessen Mitte das dunkle Loch, das allsehende Auge, durchschaut.
Die bei derartigen Massenveranstaltungen entstehenden elektromagnetischen Felder dienen den außerhalb der menschlichen Wahrnehmungsdimension lebenden Wesenheiten (shape shiftende Wesenheiten, Phänomene der Anderswelt, die als Götter, Dämonen, Engel etc. in Erscheinung treten), die die Welt der Menschen steuern und manipulieren, als Tor. Die bei den Menschen hierbei abgestrahlte Energie dient den Wesenheiten als Nahrung.

Illuminati und Freimaurer

Die Unterdrücker nennt Bramley "Custodians" (Wächter, Kontrolleure - Prinz EN.KI ist auch bekannt als "Gott Nergal", was "Großer Wächter" in der sumerischen Sprache heißt) und diejenigen, die sich als freie Wesen, als nicht getrennt von der Quelle, erkennen "Mavericks" (Einzelgänger, eigenwillig, unkonventionell, Rebell).
Aus der alten Bruderschaft der Schlange sind die monotheistischen, apokalyptischen Religionen, der Aryanismus und zahlreiche Geheimlogen unterschiedlichster Ausrichtung hervorgegangen. Im Laufe von Jahrtausenden haben sich die vielfältigsten Organisationen zu einem weltweit verzweigten Netzwerk zusammengeschlossen. Das aktuelle Ziel: die Vereinheitlichung der Welt zu einem Weltstaat - mit einer Weltregierung, einem Weltmilitär, einer Weltwährung, einem Weltkonzern und - einer Weltreligion, zusammengefasst unter dem Begriff "Neue Weltordnung". Motivation: Aneignung aller globalen Ressourcen bei gleichzeitiger Unterdrückung und Kontrolle der Massen. .
An diesem Prozess hin zu einer "Neuen Weltordnung" arbeiten die elitären Kräfte aus Hochfinanz, Wirtschaft, Politik, Sicherheitsorganen, Medien und Kirche eng zusammen.
Die wohl populärste und bedeutsamste Gruppierung, die das Ziel einer "Neuen Weltordnung" verfolgt, sind die Illuminati ("die Erleuchteten"). Die Wurzeln und Geschichte dieser sehr differenziert strukturierten Bruderschaft gehen bis zu den alten mystischen Religionen von Ägypten, dem alten Babylon und Mesopotamien zurück (siehe: Svali, die Illuminaten) - sie sind faktisch die alte Bruderschaft der Schlange des EN.KI. Die Bruderschaft und einige ihrer höchsten Mitglieder waren ab Mitte des 13. Jahrhunderts in Deutschland und anderen Regionen Europas unter dem Namen Illuminati bekannt. In dieser Zeit, als die Region unter der Pest litt, hatten die Illuminati ihr europäisches Zentrum in Deutschland - besonders aktiv waren sie in Hessen vertreten.
Die Illuminati vereinen aus 13 exklusiven Blutlinien die einflussreichsten und mächtigsten Familien dieser Welt (12 + 1 Blutlinien [Königslinie], 13 Illuminati Bloodlines - die Bayerischen Illuminati kannten 13 Grade). Alle 28 Jahre treffen sie sich zum Feast of the Beast (1982 fand das 13. Feast of the beast statt seit 1618). Die Illuminaten-Rituale weisen zahlreiche Bezüge zu okkulten Ritualen auf (z.B. das Tierdrama, siehe "Die Satanischen Rituale", S.304; siehe auch: Die Satanische Bibel).
Die Illuminati lehren, dass alles materiell sei, alle Religionen menschliche Erfindungen seien (z.B. Christentum, eine Erfindung der Familie Piso?), Gott ein Mensch und der Mensch ein Gott sei und dass die Welt sein Königreich sei (vgl. reptiloide Menschenhybride, Anunnaki-Mensch-Hybride, [mon]archische Blutlinie, Gilgamesch als Zweidrittel-Gott - weil seine Mutter eine Göttin war).

Populär wurde das Thema "Illuminati" mit dem gleichnamigen Roman von Dan Brown (Erscheinungsjahr 2000) und dem daran angelehnten Film (Kinostart in Deutschland: Mai 2009).

Alles nur Verschwörungstheorien von den bösen Russen in die Welt gesetzt?

Um die Illuminati ranken sich bis heute zahlreiche Theorien, die meist unter dem Begriff "Verschwörungstheorien" geführt sind und eher dem "Rechtsradikalismus" und "Antisemitismus" zugeordnet sind. Hier ist man der Meinung, dass die Illuminati weiterhin aktiv seien. Andere meinen, dass die Illuminati-Thematik und andere bekannte Verschwörungstheorien, die insbesondere den Westen bzw. die USA in den Focus des Bösen setzen (u.a. "NWO unter US-Hegemonie" und der "Terroranschlag am 9/11/2001 in New York war ein inside job", i.e. geplant und freigegeben von einflussreichen Menschen, die der US-Regierung nahe standen - siehe:  Terroranschlag auf das WTC in New York), auf das Konto der russischen Geheimpolizei Ochrana gingen. Und wenn, wie behauptet wird, Illuminati ihre Macht über die vier großen Geheimdienste CIA, MI6, Mossad und FSB ausüben, dann kann man sich auch leicht vorstellen, dass sog. Verschwörungstheorien zum Illuminati-Programm gehören und einem ganz bestimmten Zweck dienen, nämlich das Volk in die eine oder andere Richtung hin zu manipulieren. In Wahrheit ist es egal, ob die Verschwörungstheorie ihre Quelle im Westen oder im Osten hat.
Aus dem Buch von Gioele Magaldi ("Massoni. Società a responsabilità illimitata. La scoperta delle Ur-Lodges") erfahren wir, dass Freimaurer schon lange sehr einflussreich in Russland sind. In der Zeit der Sowjetunion (1917 bis 1991) sollen Breschnew, Suslow, Andropow, Tschernenko und Gromyko der Höchstgradloge Joseph de Maistre angehört haben, deren Gründer angeblich Uljanow alias Lenin war. Boris Jelzin war angeblich in der Loge Lux ad Orientem. Nikita Chruschtschow, Alexj Nikolajewitsch Kossygin, Michail Gorbatschow und Edward Schewardnadse sollen Mitglied in der neutral/ökumenischen Höchstgradloge Golden Eurasia (auch: Speculum Orientalis Occidentalisque) gewesen sein. Zu Golden Eurasia soll auch der russische Staatspräsident Wladimir Putin gehören, wie übrigens auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und Ex-Kanzler Gerhard Schröder.
Magaldi nennt außerdem die "Liga der Gerechten", die "Liga der Kommunisten" und mit ihnen die Gründungsväter des Kommunismus, wie Schapper, Weitling, Bauer, Marx, Engels, Lenin, Stalin, Trotzkij, die allesamt einen freimaurerischen Hintergrund hatten.

up

Freimaurer

Die Geschichte der Freimaurer lässt sich bis zur alten Bruderschaft der Schlange (auch Bruderschaft des Drachen) um 3.000 v.Chr. zurück verfolgen. Andere verbinden die Freimaurer mit dem Bau der Pyramiden in Gizeh/Ägypten und dem Bau des "Salomischen Tempels" in Jerusalem. M. W. Cooper gibt in seinem Buch "Behold A Pale Horse" an, dass die Zeitrechnung der Freimaurer mit dem Jahr 4.000 v.Chr. beginnt ("Im Jahr des Lichtes", vgl. "Behold A Pale Horse", S.72; vgl. auch  weiter unten "Constitution of the Grand Lodge", New Edition, London 1767 = 5767 nach Zeitrechnung der Freimaurer).
1717 wurde mit dem Zusammenschluss vier alter Freimaurerlogen die erste Freimaurer-Großloge in London gegründet - bis dahin waren die Freimaurer bereits sehr einflussreich in der Welt. 1717 gilt als das Jahr der "modernen" Freimaurerei.
Die Freimaurer kennen drei erste Einweihungsgrade (Lehrling, Geselle, Meister) und mindestens 33 weitere Meister-Grade (schottischer Ritus) - einige Autoren halten 360 und mehr Grade für möglich. Die höchsten Freimaurer-Grade werden auch als Illuminaten-Grade (Grade der Erleuchteten) bezeichnet.
Die Freimaurer vereinen in sich zahlreiche Logen. Einzelne Gruppen bzw. Bruderschaften sind auf dem ersten Blick oft nicht als freimaurerisch zu erkennen. Viele okkulte Orden haben freimaurerische Wurzeln.
Sogenannte Ur- und Superlogen sollen weit über dem 33. Grad angesiedelt sein. Wie aus dem Buch "Massoni. Società a responsabilità illimitata. La scoperta delle Ur-Lodges" (2014) hervorgeht, liege die Macht auf Erden in den Händen von 36 Ur-/Superlogen, die international aufgestellt sind. Doch seien diese Logen (ein gemeinsames Ziel - unterschiedliche Wege) nur die zweithöchste Ebene der Pyramide.
Die Freimaurer sind in drei Gruppen unterteilt: (1) blaue Grade (umfassen die ersten drei Stufen Lehrling, Geselle und Meister), (2) rote Grade (die hohen Grade; hier hat man die Wahl zwischen schottischem und York-Ritus; der York-Ritus kann je nach Ausprägung bis zum 11. Grad reichen, während der schottische Ritus 33 Grade umfasst; okkult; die untergehende Venus, Satan), (3) Internationaler Innerer Kreis (esoterisch-okkult; "weiße Logen", die im Verborgenen agierenden eigentlichen Lenker des Systems; Ur-/Superlogen; "weiß" steht im Okkultismus für die aufgehende Venus, das Licht Luzifers). Die Freimaurer-Farben blau, rot und weiß sind in zahlreichen Staatsflaggen wiederzufinden.

Freimaurer begreifen sich als "Weltbürger" und erachten die Überwindung des Nationalstaats hin zu einer kosmopolitischen Ordnung als Voraussetzung für einen dauerhaften Frieden, was an die Theorie des islamischen Dschihads erinnert. Hier kann der Kampf gegen die Ungläubigen erst für beendet gelten, wenn die Welt zum Gebiet des Islams, oder des Friedens (= dar al-Islam) geworden ist. Insofern treffen sich der Gedanke vom weltumspannenden Kalifat und der freimaurererische Gedanke von der Überwindung nationalstaatlichen Denkens hin zum kosmopolitischen Weltbürger, der den "Baumeister aller Welten" verehrt: Beide wollen einen dauerhaften Frieden. Die Islamische Weltliga erklärte im Jahr 1974 die "Freimaurerei als unvereinbar mit dem Islam" (jedoch seit vielen Jahren Unterwanderung durch Freimaurer; vgl. Ur-Logen Ibn Arabi und Amun; tatsächlich gab es im 11. Jahrhundert zwischen Templern und Assassinen [ein schiitischer radikaler Zweig der iranischen Ismailiten, auch als Assassinen bekannt; siehe auch "Ishmaeli-Blutlinie", Illuminati] engere Kontakte; Templer übernahmen Elemente der Assassinen-Mystik [so kam orientalische Mystik nach Europa] und Assassinen übernahmen die drei blauen Grade der Templer; die Templer [Tempelritter Orden] wirken in die Freimaurerei hinein: die Einweihung in den 30. Grad des Schottischen Ritus beinhaltet die Schilderung der Hinrichtung von Jacques de Molay [letzter Großmeister des Templerordens] im Jahr 1314 und die vom Adepten rituell durchgeführte Rache an die Schuldigen, die da sind: Papsttum, weltliche Macht und Bürgertum/Volk).
Ähnlich ablehnend wie die Islamische Weltliga ist die römisch-katholische Kirche, obwohl auch diese spätestens seit dem Vaticanum II. (Zweites Vatikanisches Konzil, 1962/65) von Freimaurern unterwandert ist (vgl. auch Ur-Logen Ecclesia und Ioannes [Johannis-Loge]; "Die Freimaurer haben überall ihre Verzweigungen, auch im Vatikan, leider", sagte der populäre Exorzist Roms, Gabriele Amorth in einem Interview mit der italienischen Zeitung "Il Giornale" im März 2013; Gabriele Amorth starb 91-jährig am 16. September 2016 in Rom). Ein populärer Theologe des zweiten vatikanischen Konzils war der Jesuit Karl Rahner. Wie es hieß, arbeitete Rahner mit Marxisten zusammen (das päpstliche Konzil-Dokument "Pacem in Terris" von 1963 beendete die ablehnende Haltung der katholischen Kirche gegenüber dem Kommununismus). Nach Pater Paolo Maria Siano vom Orden der Franziskaner der Immakulata war Rahner zwar kein Freimaurer, aber freimaurerisch gesinnt. Rahners Schüler Herbert Vorgrimler (* 1929; † 2014) sympathisierte Zeit seines Lebens mit den Freimaurern. Er war Mitunterzeichner der Lichtenauer Erklärung vom 5. Juli 1970 und hielt noch mit 85 Jahren Vorträge über die Logen. Ein weiterer Verfechter der Lichtenauer Erklärung war Hans Küng (Schweizer Theologe, römisch-katholischer Priester, Autor und einer der bekanntesten Kirchenkritiker, 1979 Entzug der kirchlichen Lehrerlaubnis). Die Lichtenauer Versöhnungserklärung zwischen katholischer Kirche und Freimaurerei wurde 1980 von der Bischofskonferenz und 1983 von der Glaubenskongregation unter Kardinal Joseph Ratzinger verworfen. Bis heute gilt aber, dass beide anti-freimaurerischen Erklärungen "weder Gesetz noch Strafgesetz" seien, sondern "kirchenamtliche Erklärung", i.e. "moralisches Gesetz".

Die christliche Religion mit Jesus Christus im Zentrum der Glaubensaussage [Joh. 14,6] stellt sich gegen die Vermischung von Religionen
Kritiker behaupten, dass das Zweite Vatikanische Konzil ein Meilenstein im Bereich der Toleranz war (Ökumene - offene Kirche - interreligiöser Dialog). Es stehe auf einer Linie mit der freimaurerischen Doktrin und habe mitgeholfen, die offizielle Religion der Katholischen Kirche in eine Art "Freimaurer-Religion" zu verwandeln.
Das Wort Jesu "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich" (Johannes 14,6) werde hinfällig und könne u.U. als intolerant und feindselig gegenüber Heils-Aussagen anderer Religionen gewertet werden. Siehe diesbezüglich die Aussage des Bremer Pfarrers Olaf Letzel, dass "der Islam nicht zu Deutschland gehöre ... der Gott unserer Religion (des Christentums, Anm. muz-online.de) nicht Allah sei". Herr Letzel vertrete als Pfarrer die christliche Religion mit Jesus Christus im Zentrum der Glaubensaussage [Joh. 14,6] und stelle sich gegen die Vermischung von Religionen. Gegen Pfarrer Letzel wollte 2015 die Staatsanwaltschaft u.a. wegen Volksverhetzung und Rassismus Ermittlungen einleiten.

Anmerkung: Nach den bereits weiter oben angesprochenen Zusammenhängen, weisen die Gottheiten Allah und Jahwe, wie auch das Konzept des neutestamentlichen dreieinigen Gottes (Vater [Jahwe, JHWH, "Ehyeh ascher Ehyeh", Nimrod] - Sohn [Jesus Christus, Tammuz] und Heiliger Geist [Taube - Muttergöttin - Mutter aller Götter - Semiramis - jungfräuliche Empfängnis]), einen engen Bezug zur Welt der sumerischen und babylonischen Gottheiten auf.
Letztlich geht es in den Religionen immer darum, sich dem Gott bzw. den Göttern und Dämonen zu unterwerfen und ihnen mit "guten Taten" und Gebeten zu huldigen (das gilt selbstredend auch für alle anderen Gottheiten, bzw. Wesenheiten außerhalb des christlich-jüdisch-islamischen Kontextes !). Religiöse, spirituelle Erfahrungen, die als "Bliss", "Erleuchtung", "Katharsis", Begegnung mit Göttern, Engeln und anderen Wesenheiten etc. beschrieben werden, führen die jeweiligen Menschen oft in die individuelle Katastrophe. Viele geben nach solch tiefen spirituellen Erfahrungen ihren sozialen Rahmen auf, verlassen ihre Beziehungen, Familien, Freunde, Arbeit, werden religiöse Eiferer, Missionare, Religionsbegründer etc. und erfahren im Verlauf teils schwere psychische Krankheiten, die über Vereinsamung, gesellschaftliche Islolierung bis hin zum Suizid führen können. Im Grunde geht es mit diesen Menschen bergab, ihre Energie wird von den Wesenheiten, von den Göttern und Dämonen abgesaugt, sie sind Opfer. Wahrscheinlich war auch Jesus so ein Mensch, der eine solche spirituelle Erfahrung, eine Gottesbegegnung u.ä., hatte. Aus christlicher Sicht musste Jesus in seinem kurzen Leben schweres Leid ertragen und wurde das Opfer für die Menschheit: Das Lamm hat sich geopfert und hat so die Welt und die Menschen gerettet. Und so wird von allen Menschen genau das gefordert: dass sich ein jeder aufopfert, für wen oder was auch immer - letztlich sind es die Wesenheiten, die eigentlichen Feudalherren der Menschen, die die Opfer verlangen und am Ende der Zeiten immer mal wieder ihre "Hühnerfarm" aufräumen. Sie rufen zum "Gericht", wo dann die "guten" Menschen erwählt und die "schlechten" verworfen werden. So ist es seit Jahrtausenden: ewige Sklaverei, den Gesetzen der Götter und Dämonen unterworfen. Eine Befreiung gibt es nur außerhalb der "Chickenfarm", außerhalb der materiellen Welt der Konzepte, außerhalb der narzisstischen Welt des Ich-bin. Hier kann auch die Frage "Wer bin ich?" nicht in der gewohnten Weise beantwortet werden. Weiterführend auf dem Weg zur Selbsterkenntnis ist der indische Ausspruch: neti, neti - (Ich bin) nicht dies, nicht das (siehe:  Das Ich und in Teil 2  "Opferkultur").


Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit ... Toleranz, Humanität
Dieses zentrale Mantra der Freimaurer bedingt eine pluralistische und demokratische Gesellschaftsordnung. Eine solche Ordnung, die ein Höchstmaß an Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität verlangt, erlaubt KEINE Absoluta, i.e. alles wird abgelehnt, was als "absolut" wahr gelten könne und rechtlich eingehalten werden oder geschätzt werden sollte. Je weniger Absoluta es z.B. in Bezug auf Menschenwürde, Eigentumsrechte und faire Prozesse gibt, desto eher ist es Gemeinden, Regionen oder einem ganzen Land möglich, Systeme zu verabschieden, die den freiheitlichen Geist umkehren. Faschistoide, gewalttätige, repressive Systeme könnten sich durchsetzen, durch rein demokratische Abstimmung (siehe hierzu: criticomblog.wordpress.com, George Soros ist in der Ukraine, 29.03.2014).

Siehe auch:  Freimaurer in der Welt nach der Reformation

up

Templer, Freimaurer und der Salomonische Tempel
Einige Kultelemente der Templer fanden angeblich Eingang in die Schottische Hochgradmaurerei. Des weiteren sollen sich Rittergrade, die es in vielen freimaurerischen Hochgradsystemen gibt, zum Großteil auf die Templerlegende, die an den letzten Großmeister des Templerordens, Jacques de Molay, und seine Hinrichtung auf dem Scheiterhaufen im Jahr 1314 anknüpft, beziehen (Einweihung in den 30. Grad beinhaltet die Schilderung der Hinrichtung von Molay und die vom Adepten rituell durchgeführte Rache an die Schuldigen, die da sind: Papsttum, weltliche Macht und Bürgertum/Volk).
Der vollständige Name des Tempelordens lautet "Arme Ritterschaft Christi vom salomonischen Tempel". Und der Einweihungsraum der Freimaurer ist dem Salomonischen Tempel vom Tempelberg in Jerusalem (951 - 587 v.Chr.) nachempfunden (siehe auch Hiram-Abif-Legende). Hier, wo jüdische Orthodoxe den Tempel wieder auferstehen lassen wollen, war angeblich die Bundeslade aufbewahrt. Während des Kreuzfahrer Königreichs war hier von 1119/20 bis 1187 das erste Hauptquartier der Templer untergebracht. Ab 1187 wurde das Gebäude wieder zur Al-Aqsa-Moschee umgewandelt.
Bild zum Vergrößern anklicken!

Highslide JS
Die Constitution (hier: Neue Edition von 1767) der weltweit ersten Grand Lodge, gegründet in London 1717; Foto: zu Besuch im Freimaurer-Museum im Schloss-Hotel Rosenau (Waldviertel/Österreich) im August 2015 (Rainer Kurka).
Constitution of the Grand Lodge, Gründung in London 1717; Bild: Neuausgabe der Constitution von 1767 = 5767 nach Zeitrechnung der Freimaurer


König Salomon

Der Koran verbindet die Dschinn (Dämonen) mit König Salomon, dem großen Helden des jüdischen Glaubenssystems: "Und es versammelten sich zu Salomo seine Heerscharen von den Dschinn und Menschen und Vögeln, und sie waren in geschlossener Ordnung" (Koran 27:17).
Salomo ist mit Saturn verbunden (schwarze Sonne, Satan, der Anunnaki-Gott EN.KI, Herr der Archonten, Demiurg). Die von den Gnostikern beschriebenen Archonten (die Gefolgschaft des Demiurgen, griech. "Demiourgós" = Handwerker = Lucifer, der Lichtbringer) und die Dschinn des islamischen und vorislamischen Arabien, wie auch die Dämonen (christlich) und die Shedim (jüdisch), sind übereinstimmend porträtiert, sie sind ein und das selbe.

Der Salomonische Tempel gilt den Freimaurern als Leitbild eines geistigen Tempels der Humanität und der biblische König Salomon als größter Baumeister, Baumeister aller Welten (G = Great Architect, bzw. heilige Geometrie; das "G" gehört neben "Winkelmaß" und "Zirkel" zu den wichtigsten freimaurerischen Symbolen; das "G" wird oft vom "allsehenden Auge" vertreten). Seine Architektur geht auf den babylonischen Tempelbau zurück. Auf die Schöpfung bezogen ist der "Große Architekt" der Erschaffer der "Mondmatrix", die jenes Schwingungskonstrukt ist, das vom Menschen als die materielle Welt entschlüsselt wird (Salomon - Saturn - En.ki).
Die Templer wollten eine Verschmelzung von Christentum und Islam. Und auch die heutige illuministische Eine-Welt-Agenda zielt womöglich in eine ähnliche Richtung: der Eine-Welt-Staat mit einer Weltreligion, die den "Aberglauben" der bisherigen Religionen freimaurergerecht transformiert hat. Das spirituelle Zentrum dürfte dann der wiederaufgebaute salomonische Tempel in Jerusalem sein. Bis dahin gilt das Capitol in Washington als eine Art Vertretung auf weltlicher Ebene. Die Hauptstadt der USA, von den Gründungsvätern mit zahlreichen Freimaurer-Elementen versehen, gilt als Freimaurer-Stadt. Ohnehin haben Freimaurer in den USA seit der Staatsgründung großen Einfluss. Ohne zu übertreiben kann man sagen, dass die USA ein Freimaurer-Staat sind (siehe auch United Religions Initiative/URI; Kirche aller Völker, J. Rockefeller).

B'nai B'rith

Einige Experten sind der Meinung, dass die einflussreichste Freimaurer-Loge die jüdische B'nai B'rith ("Söhne des Bundes") sei, 1848 von jüdischen Einwanderern aus Deutschland in den USA gegründet. Hinter B'nai B'rith sollen nach Angaben von Rabbi Meir Kahane die Warburgs und Schiffs stehen. Angeblich wurde die Loge als private Geheimdienstorganisation des Hauses Rothschild gegründet (siehe hierzu "Executive Intelligence Review 1975", Dope Inc.). Riten, Symbole, Hochgrade, Ideologie und Struktur seien freimaurerisch. Alle Logen der verschiedenen freimaurerischen "Oriente" seien B'nai B'rith unterstellt ("Los Protocolos de los Sabfos de Sion 1898-1990", Bogotá 1990, S.274). Wenn B'nai B'rith etwas entscheidet, dann werde es getan - was immer es auch ist. Die nur selten und unregelmäßig vergebenen Ehrungen erhielten u.a. die deutschen Politiker Richard von Weisäcker, Helmut Kohl und Angela Merkel, der Axel-Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner sowie der französische Philosoph Bernard-Henri Lévy.
Sigmund Freud war Mitglied der 1895 gegründeten Wiener Loge. Freud gilt als Wegbereiter der "sexuellen Revolution" in den 1960er Jahren, indem er behauptete, dass alle Neurosen durch die Unterdrückung der unbewussten Triebe, insbesondere des Sexualtriebs, bedingt seien.
1924 wurde der Rabbiner Leo Baeck zum Großpräsidenten des deutschen Distrikts gewählt.
Ein bedeutender Ableger von B’nai B’rith ist die 1913 gegründete Anti-Defamation League (ADL). Ihr wird starker Einfluss in den USA nachgesagt.

Chabad Lubawitsch

Chabad Lubawitsch ist eine chassidisch-jüdische-messianische Sekte, die im späten 18. Jahrhundert von Rabbi Schneur Salman von Ljadi gegründet wurde. Ihr Hauptsitz war von 1813 bis 1915 der russische Ort Ljubawitschi (damals Großfürstentum Litauen). Ihr heutiger Sitz ist in New York. Chabad Lubawitscher sind Halacha- und Kabbala-Spezialisten. Neben Thora und Talmud ist ihr Lehrbuch das Buch Tanja von Schneur Salman. Die wichtigste Aufgabe dieser Gruppe ist, dafür zu sorgen, dass sich die biblischen Prophezeiungen erfüllen können. Die wohl bedeutendste Prophezeiung ist die Erscheinung des Messias ben David im jüdischen Jahr 5777. Bis dahin muss die Erde "abgeerntet" sein, d.h. während die "geeigneten und reinen" Menschen gerettet werden, gehen all die anderen zugrunde. Hierzu bedarf es eines letzten großen Weltbrandes.
Chabad Lubawitsch soll schon lange die Freimaurerei infiltriert haben. Der Gruppe werden höchster Einfluss in die internationale Politik (insbesondere in den USA, Russland und Israel) und nicht hoch genug einzuschätzende finanzielle Kraft nachgesagt. Chabad ("Weisheit") ist in mehr als 60 Ländern mit rund 2600 Institutionen aktiv. Manche sagen, dass Chabad die mächtigste religiöse Bewegung sei und über den Freimaurern stehe.
Angeblich arbeitet Chabad mit dem israelischen Geheimdienst in Straf-und Geheimdienstoperationen zusammen und fördert eine rassistische Ideologie, womit sie den Illuminati dienen.
Addiert man jede Ziffer der Zahl 5777 ergibt das 26, nach der Kabbala die Zahl für den biblischen Gott JHWH (Buchstabenwert 10_5_6_5). Die 26 steht auch für die 26 Generationen von Adam bis Mose. In der 26. Generation offenbarte sich Gott als Jahwe (JHWH) dem Mose. Die Quersumme von 26 ist 8. Die "8" steht u.a. für den Planeten Saturn, die Neuerschaffung des Menschen und die Auferstehung.
Der erste Tag des Jahres 5777 ist der 1. Tishrei, unser 3. Oktober 2016. 5777 ist das Jahr, in dem der Messias (nach Kabbala-Berchnungen) kommen soll. Vorher müsse die Erde "abgeerntet", i.e. "rein" sein, anderenfalls könne sich die Prophezeiung nicht mehr erfüllen und der Messias nie mehr kommen. Am Samstag (Sabbat) 1. Oktober ist Neumond. Damit beginnt etwas Neues. Der Neumond ist im Judentum sehr bedeutsam. Seine Energie wirkt die folgenden Tage.

Die Erfüllung der biblischen Offenbarung
Am 23. September 2017 (3. Tishrei 5.778) findet eine Sternenkonstellation statt (Standort Jerusalem), die nur alle paar Tausend Jahre eintritt.
Die Aufmerksamkeit richtet sich hier auf die Sternbilder "Jungfrau" und "Löwe". Das Sternbild Löwe wird normalerweise aus 9 Sternen gebildet. Am 23. September 2017 kommen Venus, Mars und Merkur hinzu und bilden mit den anderen 9 Sternen eine Krone aus 12 Sternen über dem "Haupt" der Jungfrau. Die Sonne berührt und erhellt ("kleidet") die Jungfrau (auf ihrer Schulter), während der Mond sich unter ihren Füßen befindet (festen Fußes hält sie das Böse nieder). Die Hauptrolle belegt Jupiter, der "Königsstern" bzw. "Stern Gottes" (in Babylon stand Jupiter für den Gott Marduk, Sohn des EN.KI). Bevor Jupiter in die Jungfrau eintritt, besucht er den "Königsstern" Regulus (der hellste Stern im Löwen) am Fuß des Löwen, um dann nach kurzen Hin- und Herbewegungen ab Mai in die Jungfrau zu wechseln. Ab November 2016 hält sich Jupiter dann im Bauchbereich ("Gebärmutter") der Jungfrau auf. Erst am 23. September 2017 verlässt Jupiter diesen Bereich wieder, wird sozusagen "geboren" (vgl. Google-Suche: Bedeutung der Zahl "23"). Astrotheologen verbinden dieses Phänomen mit der endzeitlichen Johannes-Offenbarung in Offenbarung 12:
Und ein großes Zeichen erschien am Himmel: Eine Frau, bekleidet mit der Sonne, und der Mond (war) unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt ein Kranz von zwölf Sternen. Und sie ist schwanger und schreit in Geburtswehen und in Schmerzen (und soll) gebären.

Die Motivation und der mächtige Einfluss von Chabad Lubawitsch auf die internationale Politik können auch noch mal ein Beleg dafür sein, dass das politische "Gegeneinander" gewollt orchestriert bzw. einkalkuliert ist. Es soll ein für die Geschichtsbücher eindeutiges Feindbild kreiert werden, um von den eigentlichen Handelnden abzulenken. Hat das prophezeite Armagedon dann stattgefunden, wird wahrscheinlich Russland als der "Böse" in die Geschichte eingehen, die "guten" USA werden dann als Weltretter auf die Bühne treten und die Welt, d.h. das, was von ihr übrig ist, neu ordnen. Zentrum der Macht kann dann der wiederaufgebaute Salomonische Tempel auf dem Tempelberg in Jerusalem sein.

up

Der Bayerische Illuminatenorden
Die Bayerischen Illuminati, gegründet innerhalb der freimaurerischen "Strikten Observanz" in München, sind nicht zu verwechseln mit den Illuminati der alten Bruderschaft. Obwohl die Bayerischen Illuminati revolutionäre Agitation in Europa betrieben, scheint ihr Einfluss auf die Geschichte lange nicht so bedeutend zu sein, wie einige Leute meinen. Fakt ist, dass Weishaupts Illuminati eine antimonarchische Fraktion war, der es erlaubt war, außerhalb der Strikten Observanz (die selbst promonarchisch war) zu operieren. Ein weiteres Beispiel für den freimaurerischen Machiavellismus (siehe "Der Fürst", Machiavelli).

Ursprünge
Offiziell wurde der Bayerische Illuminatenorden am 1. Mai 1776 von dem Professor für Kirchenrecht und praktische Philosophie an der Universität Ingolstadt, Johann Adam Weishaupt (* 6. 2. 1748 in Ingolstadt, † 18. 11. 1830 in Gotha), zunächst als Bund der Perfektibilisten (auch Bienenorden) gegründet. Weishaupt war nach dem Tod seines Vaters Georg (1854) von Jesuiten erzogen worden und in jungen Jahren in Hannover oder München den Freimaurern beigetreten. Diese verstanden jedoch den okkulten Sinn ihrer Zeremonien nicht, wie Weishaupt meinte, und so gründete er seinen eigenen Geheimbund, bekannt als Illuminati.
Beim ersten Treffen der neuen Loge waren nur fünf Leute anwesend, doch die Illuminati wuchsen schnell. Schon wenige Jahre später hatten sie Ableger im ganzen Deutschen Reich, Österreich, Ungarn, Frankreich, Italien und der Schweiz. Ein Agentennetz überzog ganz Europa und verschaffte Weishaupt wichtige Informationen aus den damaligen Sphären der Macht. Und um die ging es.
Illuminati und Freimaurer schlossen sich am 16. Juli 1782 in Wilhelmsbad zu einem Bund zusammen.
1784 flog durch einen Informanten ein Komplott der Illuminati gegen die Habsburger auf. Darauf wurden im Juni 1784 alle Geheimgesellschaften in Bayern verboten, Mitgliedschaft stand unter Todesstrafe. Im März 1785 folgte ein weiteres königliches Edikt, das speziell die Illuminati für illegal erklärte. Im Juli 1785 wurde ein Kurier der Illuminati namens Lanz samt seinem Pferd vom Blitz erschlagen.
Die in den unversehrt gebliebenen Satteltaschen gefundenen Dokumente handelten von Plänen zur Erlangung der Weltherrschaft. Außerdem fanden sich Namen führender Ordensmitglieder, darunter der des adeligen Rechtsgelehrten Franz Xaver Zwack von Holzhausen (1756-1843), der daraufhin verhaftet wurde.
Laut offizieller Darstellung habe der Illuminatiorden seine Aktivitäten eingestellt, nachem er 1785 in Bayern verboten worden war. Allerdings meinte man in Kreisen der Obrigkeit, dass die Illuminati weiterhin fortbestehen würden. Aus diesem Grund wurde 1787 ein noch schärferes Verbot ausgesprochen, »[...] das die Rekrutierung von Mitgliedern für Freimaurer und Illuminaten gar unter Todesstrafe stellte. [...]«
Zitat: de.wikipedia.org, Illuminatenorden.

Übernahme der USA
Ob Adam Weishaupt (Gründer der Bayerischen Illuminati) nun, wie einige behaupten, tatsächlich der erste US-Präsident (1789-1797) George Washington war bzw. diesen umbringen ließ und seinen Platz einnahm oder nicht, soll hier nicht weiter interessieren. Tatsache ist, dass die Bayerischen Illuminati zur gleichen Zeit wie die USA entstanden, nämlich am 1. Mai 1776 bzw. am 4. Juli 1776 (Independence Day), dass sie ihre Chance in diesem großen, jungen aufstrebenden Land erkannten, es übernahmen und seit mehr als zwei Jahrhunderten für ihre Zwecke benutzen.

up

Die Rothschild-Dynastie
Tragende Säule der Illuminati

"The few who understand the system will either be so interested in its profits, or so dependent on its favours, that there will be no opposition from that class. The great body of the people, mentally incapable of comprehending, will bear its burden without complaint, and perhaps without even suspecting that the system is inimical to their interests."
Rothschild Brothers of London
June 28, 1863, to US business partners

"Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, daß aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die grosse Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist."
Gebrüder Rothschild, London, am 28. 6. 1863 an US-Geschäftspartner
Dynastiegründer Mayer Amschel Rothschild:
"Gebt mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es kümmert mich nicht länger, wer die Gesetze macht."
Mayer Amschel Rothschild (1790)

Das unsichtbare Vermögen der Familie Rothschild
beläuft sich zwischen 100.000 und 1.000.000 Milliarden US-$. Zum Vergleich: Das Jahres-Welt-BIP belief sich im Jahr 2016 auf rund 74.000 Milliarden US-$.

Bereits anno 1770, also schon vor der Gründung der Bayerischen Illuminati, hatte Weishaupt mit Mayer Amschel Rothschild (* 23 2. 1744 in Frankfurt am Main, † 19. 9. 1812 ebenda), dem Begründer der Rothschild-Dynastie, Bekanntschaft gemacht. (Amschel heißt auf deutsch Anselm, weswegen auch oft von Anselm Rothschild die Rede ist.) Mayer Amschel sollte auf Wunsch seiner Eltern Rabbi werden und besuchte deswegen die Rabbinerschule. Doch kurz nach dem Tod seines Vaters, Moses Amschel Bauer (ein wandernder Geldwechsler und Goldschmied, der sich 1744 in Frankfurt am Main niedergelassen und dort im Jahr 1750 in der Judengasse ein Geschäft - Münzhandel, Textilhandel, Geldwechsel, Goldschmiede - eröffnet hatte), änderte Mayer Amschel Bauer seinen Lebensplan und begann als Bankgehilfe bei den Oppenheimers in Hannover zu arbeiten, wo er nach einiger Zeit Juniorpartner wurde. Hier lernte er das kleine Einmaleins seiner späteren Tätigkeit. Nachdem er nach Frankfurt zurückgekehrt und das Geschäft seines Vaters überrnommen hatte, nahm er den Nachnamen Rothschild an - nach dem roten Schild, das sein Vater über dem Laden angebracht hatte. Rot war die Fahne der aufbegehrenden Juden in Osteuropa, die Namensänderung somit ein flammendes Bekenntnis und Programm.
Um das Jahr 1760 begann Mayer Amschel Geschäfte mit dem Hof zu Hanau, begünstigt durch die Bekanntschaft mit General von Estorff. Am 21. September 1769 konnte er die Plakette mit dem Wappen von Hessen-Hanau und der Inschrift "M. A. Rothschild, Hoflieferant Seiner Ehrlauchten Hoheit, Erbprinz Wilhelm von Hessen, Graf von Hanau" vor seinem Geschäft anbringen.

Am 29. August 1770 heiratete Mayer Amschel Gutele Schnaper (* 23. August 1753; † 7. Mai 1849), mit der er fünf Töchter und fünf Söhne hatte: Amschel, Salomon, Nathan, Kalman und Jakob. 1780 erwarb er das Haus in der Judengasse. Durch sein Talent für Geschäfte und erfolgreiches Lobbying vergrößerte Rothschild das Vertrauen von Wilhelm von Hanau (1743–1821), der von 1764 bis 1785 als Erbprinz von Hessen und Graf von Hanau regierte, ab 1785 als Landgraf Wilhelm IX. von Hessen, ab 1803 als Kurfürst Wilhelm I. von Hessen-Kassel, und einer der reichsten Herrscher und größten Geldverleiher Europas war. 1801 wurde Rothschild von Wilhelm zum Hoffaktor ernannt zur Tätigung von Anleihegeschäften. (Ein Hofjude oder auch Hoffaktor oder Hofjuwelier war ein für finanzielle Angelegenheiten am Hof beschäftigter Kaufmann; s. hier.) In diesem Jahr gründete er auch seine Frankfurter Bank, das "Handlungshaus M. A. Rothschild", die erste Familienbank des Clans (1810 unter Aufnahme der 5 Söhne als Teilhaber umbenannt in "Mayer Amschel Rothschild & Söhne"). In den Jahren 1802, 1803, 1804 zeichnete Rothschild seine ersten Staatsanleihen mit dem dänischen Hof über 10 Millionen Gulden.
Rothschild knüpfte enge Kontakte zum wichtigsten Finanzberater des Fürsten, Carl Buderus, der nach der napoleonischen Besatzung den französischen General Lagrange mit fast 1 Mio. Francs bestach und so Werte von über 15 Mio. Talern (überwiegend in Wertpapieren) für den Kurfürsten abtransportieren durfte. Buderus stieg in höchste Positionen auf und bahnte Rothschild den Zugang zur Verwaltung dieser Gelder, im Vorzug vor den anderen etablierten Bankhäusern.

Mayer Amschel Rothschild knüpfte auch enge Verbindungen zu den napoleonischen Besatzungsbehörden (so die Rothschildstrategie begründend, immer mit beiden kriegführenden Parteien lukrative Geschäfte zu machen) und baute seine Kontakte zu dem in Dänemark exilierten (1806-1813) Fürsten aus, bis er die Wechsel des Fürsten zur Aufbewahrung und Eintreibung überhändigt bekam (womit er seinen Ziehvater Buderus überrundet hatte). Mit den Bankiers Lennap und Lawatz trieb er Zinsen in ganz Europa ein und konnte mit dem ihm überantworteten Geld spekulieren. Damit war der Grundstein für die Familiendynastie Rothschild gelegt ( weitere Informationen.)
Sein Testament verfasste Mayer Amschel Rothschild wenige Tage vor seinem Tod. Es beinhaltete ein strenges Reglement, wie das Familienunternehmen zu führen sei:

  • Alle Schlüsselpositionen sind mit Familienmitgliedern zu besetzen
  • Nur männliche Familienmitglieder dürfen an Geschäften teilnehmen
  • Familienoberhaupt ist der älteste Sohn des ältesten Sohnes, soweit die Mehrheit der Familie nicht anders entscheidet
  • Eheschließungen sind mit Vettern und Cousinen ersten und zweiten Grades vorzunehmen
  • Keine juristische Bestandsaufnahme und keine Veröffentlichung des Vermögens

Diese Zentralelemente für den Erfolg der Familie werden vom Rothschild-Clan auch nach zwei Jahrhunderten immer noch befolgt, selbst die Heiratsrichtlinie: Verehelichungen von Onkeln und Nichten sowie Vettern und Basen sind die Regel. Nur in Ausnahmefällen wird in andere reiche Familien eingeheiratet, allerdings meist mit dem Zweck diese dem Rothschild-Clan einzuverleiben bzw. unterzuordnen.

Die zweite Rothschild-Generation
Die zweite Rothschild-Generation, die Söhne von Meyer Amschel Rothschild, begründeten die Rothschild-Dynastie europaweit. Ganz gezielt und geplant gingen sie in die Schlüsselländer des damaligen Europa und gründeten Banken. Wo sie auch hinkamen wurden sie zu den Hauptfinanziers der betreffenden Staaten und persönlich zu dessen reichsten Einwohnern (zumindest rückten sie in die Spitzengruppe auf). Über Staatsanleihen, Kredite und Korruption brachten sie die jeweiligen Regierungen und Finanzsysteme unter ihre Kontrolle. Dabei spielte Ihr unverbrüchlicher Zusammenhalt (die Familie zuerst!) eine wichtige Rolle bei ihrem Erfolg.
Ab 1826 waren die Rothschilds die dominierende Kraft auf dem europäischen Kapitalmarkt, das führende Emissionshaus für Staatsanleihen. 1841 schrieb ein französischer Journalist: "Es gibt nur eine einzige Macht in Europa, das sind die Rothschilds." Wenn man mal von ethischen und sozialen Belangen absieht, schon eine erstaunliche Leistung!

Die Rothschilds in Deutschland
Amschel Rothschild (1773-1855) übernahm 1812, nach dem Tod von Mayer Amschel, die Frankfurter Bank, die sich zur führenden deutschen Bank für Staatsanleihen entwickelte (ab 1854 die erste Gesellschaftsbank am damals führenden Finanzplatz Europas). Als größte deutsche Privatbank war die Rothschild-Bank durch die Zusammenarbeit mit den Schwesterbanken im Ausland für lange Zeit die mächtigste Kraft im deutschen Finanzwesen.
Durch die Gewährung hoher Darlehen auf später zu erwartende Reparationen Frankreichs verschafften sich Amschel und sein Bruder Salomon (in Wien) die tiefe Verbundenheit des österreichischen Staatskanzlers Fürst Metternich, der diese Kredite für die Sanierung seines Staatshaushaltes dringend benötigte. 1816 wurden Amschel und Salomon dafür mit der Verleihung des österreichischen Verdienstadels belohnt, 1822 folgten erbliche Adelstitel für alle 5 Brüder. So wurden aus den Rothschilds, die eigentlich Bauer hießen, die von Rothschilds.
Frankfurt blieb vorerst Hauptversammlungsort der Familie. 1834 kaufte Amschel von Rothschild das Palais Zeil 34, als Sommersitz erwarb er den Bockenheimer Landsitz 10 (später zum Schloss erweitert). 1846 erstand er das riesige Loireschloss Grüneburg mitten in Frankfurt und baute das Anwesen am Untermainkai 15 zum Hauptsitz der Familie um ("Rothschild-Palais").
Nach dem Tod von Amschel von Rothschild übernahmen zwei Söhne seines Bruders Carl Mayer von Rothschild (s.u.) die Bank in Frankfurt: 1855 Wilhelm Carl von Rothschild (1828-1901), verheiratet mit seiner Cousine Hannah Matilde von Rothschild, und ab 1861 Meyer Carl von Rothschild (1820-1886), verheiratet mit seiner Cousine Louisa von Rothschild.
In dem inzwischen denkmalgeschützten ehemaligen Rothschild-Palais ist heute das Jüdische Museum der Stadt Frankfurt untergebracht. Eine ständige Ausstellung in vier Bereichen zeigt die geschichtliche Entwicklung sowie das soziale und religiöse Leben der jüdischen Gemeinden in Frankfurt vom 12. bis zum 20. Jahrhundert. Einer dieser Bereiche ist esklusiv Mayer Amschel Rothschild & Söhne gewidmet, untergebracht im erhalten gebliebenen Rauchsalon des Rothschild-Palasts, der im Stil Ludwigs XIV. gehalten ist und eine Holzvertäfelung mit kannelierten Säulen, Spiegeln und vergoldeter Kassettendecke auf blauem Fond aufweist. Mayer Carl von Rothschild (3. Generation) diente dieser Salon zur Präsentation seiner Goldsammlung.
Als auch Wilhelm Carl starb und keine männlichen Erben vorhanden waren, wurde das Bankhaus in Frankfurt geschlossen, ganz gemäß dem Verdikt des Dynastiegründers Mayer Amschel, dass Frauen keine geschäftlichen Positionen einnehmen dürfen. Das märchenhafte Vermögen der deutschen Rothschilds belief sich um 1900 auf ca. 430 Mio. Reichsmark. Damit waren sie die Reichsten in Deutschland. Allein Hannah Matilde von Rothschild, die Witwe von Wilhelm Carl, verfügte 1911 über ein Vermögen von 163 Mio Reichsmark.

Die Rothschilds in Österreich
Salomon Rothschild (1774-1855) eröffnete 1821 die Wiener Zweigstelle der Rothschilds. Er gewährte dem österreichischen Staat u.a. eine Anleihe über 900.000 Gulden. Staatskanzler Fürst Metternich und das Haus Habsburg waren ihm dadurch verpflichtet (s.o.). Er wurde zum wichtigsten Finanzier des österreichischen Staates und einem der größten Grundbesitzer des Landes.
Die Wiener Bank bestand bis zum Jahre 1938, als Hitlerdeutschland Österreich annektierte.

Die Rothschilds in England

"Not king of the jews, but the jew of the kings"
William M. Thackeray (1811-1863) über Nathan Rothschild

Nathan Mayer Rothschild (1777-1836) ging 1796 nach Großbritannien, zunächst als Textilkaufmann nach Manchester. (1806 wurde er britischer Staatsbürger.) Bis heute gilt der Begründer des englischen Rothschild-Imperiums als größtes Finanz- und Geschäftsgenie der Familie und der damaligen Zeit überhaupt. Die Grundlage für sein ungeheures Vermögen legte er durch Spekulation mit fremdem Geld: 300.000 Pfund, die ihm der schon von seinem Vater bearbeitete Kurfürst Wilhelm I. von Hessen-Kassel anvertraut hatte. 1803/04 eröffnete er unter dem Namen "Nathan Mayer Rothschild & Sons" eine erste Niederlassung des Frankfurter Stammhauses. 1808 folgte die Gründung der Bank "N. M. Rothschild & Sons" in London - noch heute das Zentrum des Rothschild-Imperiums und des Weltkapitalismus überhaupt ("www.rothschild.com").
Nathan Rothschild investierte Kurfürst Wilhelms Geld in Gold der Ostindischen Gesellschaft, um damit spätere Feldzüge Wellingtons gegen Napoleon zu finanzieren. Durch den Kauf und Wiederverkauf von Wellington-Aktien, den Verkauf und Rückkauf des Goldes an Wellington, dessen Versand nach Portugal und den Schmuggel während der von Napoleon verhängten Wirtschaftsblockade gegen England (1806-1813, sog. "Kontinentalsperre") wurde er zu einem der reichsten Männer Englands und zum einflussreichsten Finanzier der britischen Regierung.
Dank seines effizienten Informationsdienstes wusste er vor dem britischen Premierminister vom Ausgang der Schlacht bei Waterloo (18. 6. 1815), woraufhin er in klarer Täuschungsabsicht der Öffentlichkeit seine Aktien verkaufte. Die anderen Anleger glaubten, er sei im Besitz von Informationen über eine britische Niederlage und gingen in die Falle, indem sie ebenfalls ihre Aktien verkauften. Doch natürlich war genau das Gegenteil der Fall: Nachdem die Kurse der Wertpapiere in den Keller gesackt waren, kaufte Rothschild ein Vielfaches seiner früheren Aktien für relativ wenig Geld wieder und nahm den vollen Kursanstieg mit, den die Nachricht vom Sieg der Verbände unter Wellington / Blücher gegen das napoleonische Heer in Flandern mit sich brachte. Durch diesen Coup soll er das Familienvermögen verzwanzigfacht haben. Die Nachkommen seines Sohnes Lionel Nathan von Rothschild (1808-1879) bilden heute den Hauptzweig der Rothschilds.

Wikipedia: Existenzrecht Israels
»[...] Israels Staatsgründung geht auf die Balfour-Deklaration von 1917 zurück. Darin versprach der britische Außenminister Arthur Balfour (Gründungsmitglied des "Round Table"-Netzwerks, Anm. muz-online.de) dem britischen Vertreter der Zionistischen Weltorganisation Lord Lionel Walter Rothschild schriftlich, die Regierung Großbritanniens unterstütze die "Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina". Dabei sollte "nichts geschehen, was die bürgerlichen und religiösen Rechte der bestehenden nicht-jüdischen Gemeinschaften in Palästina oder die Rechte und den politischen Status der Juden in anderen Ländern in Frage stellen könnte … ." [...]«
Keine Familie hat so viel in Israel investiert und hat so viel Einfluss wie die Rothschild-Familie. Man kann sagen, dass Israel der Staat der Rothschilds ist.

Die Rothschilds in Italien
Kalman Rothschild (1788-1855) ging in Salomons Auftrag 1821 nach Neapel. Dort hatte er die Finanzen der österreichischen Truppen zu überwachen. Er eröffnete die sizilianische Rothschilddependance, die jedoch nur bis 1863 existierte. Kalman nannte sich später Carl Mayer von Rothschild. Seine beiden Söhne Wilhelm Carl (1828-1901) und Meyer Carl von Rothschild (1820-1886) führten nach dem Tod ihres Onkels Amschel die Rothschild-Bank in Frankfurt am Main weiter. Mayer Carl leitete vor seiner Rückkehr nach Deutschland das Bankhaus der Familie in Neapel (1855-1861).

Die Rothschilds in Frankreich

"Geld ist der Gott unserer Zeit,
und Rothschild sein Prophet."
Heinrich Heine (* 1797 Düsseldorf, † 1856 Paris)

Jakob Rothschild (1792-1868; Bild) war der jüngste der Brüder. Er ging 1812 nach Paris und etablierte dort "Rothschild Frères" als eine der ersten Bankadressen James de Rothschild, wie er sich nun nannte, wurde als Berater von zwei französischen Königen der einflussreichste Bankier des Landes und reichster Franzose (nahm aber nie die französische Staatsbürgerschaft an). In den Kriegen unter Napoleon spielte er eine wichtige Rolle bei der Finanzierung der Eisenbahnen und des Minenbaus, was Frankreich dabei half zu einer Industriemacht zu werden. D.h. die Rothschilds haben zur Zeit der Napoleonischen Kriege wie üblich auf allen Seiten der Front Geld verdient. Als Zeichen seiner Macht erwarb oder baute James de Rothschild zahlreiche Schlösser und Paläste, wie z.B. das Prachtschloss Chateau de Ferrières, das er zwischen 1855 und 1859 für 18 Millionen Francs vor den Toren von Paris errichten ließ. Mit Chateau Lafite erwarb er 1868 ein weltberühmtes Weingut. (Die Liste ließe sich verlängern.)
Am 11. Juli 1824 hatte er in Frankfurt, ganz gemäß der testamentarischen Verfügung seines Vaters,  die Tochter seines Bruders Salomon geheiratet, Betty Salomon de Rothschild, mit der er fünf Kinder zeugte.
James de Rothschild begründete auch das Mäzenatentum der Rothschilds und deren Ruf als Kunstliebhaber und "Philanthropen". Er galt als einer der größten Kunstsammler seiner Zeit. Rossini komponierte einige Werke in seinem Auftrag, Chopin, Liszt und Berlioz traten in seinem Chateau Boulogne auf, Balzac war Gast seines Hauses, und auch der in Paris lebende Heinrich Heine erhielt Zuwendungen von ihm. Dem französischen Schriftsteller Emile Zola (1840-1902) diente James de Rothschild posthum als Vorbild für seinen Roman "Das Geld" (frz. "L'Argent", 1891), für den er jahrelang recherchiert hatte. Sein "Meister der Börse und der Welt . . ., der die Geheimnisse wusste, der nach Belieben Hausse und Baisse machte, wie Gott den Donner macht", war niemand anders als der verstorbene James.
1983 wurde die Bank durch die Regierung François Mitterrands verstaatlicht. Seit dieser Zeit gibt es dort die kleinere "Rothschild & Cie. Banque".

up

Satanisten beherrschen die Welt - Ziel und Programm

Das Netzwerk der Illuminati
Es ist der Plan der globalen Elite, die Welt zu beherrschen und ihre "eine Welt" oder ihre "Welt AG" zu etablieren. Sie wollen die Welt nicht unbedingt regieren, sondern sie total kontrollieren und besitzen. Sie wollen die weltumspannende Konzerndiktatur, wo sie dann den Vorstand bilden.


Round Table
Die Illuminati operieren über ein weltweit verzweigtes Netzwerk bestehend aus unterschiedlichen Organisationen und teils geheimen sozialen Netzwerken. So unterschiedlich wie die zahlreichen Gruppierungen nach außen hin erscheinen mögen, oft sieht man in den Organisationen die selben Personen an der Spitze (Rothschilds, Rockefellers und hohe Manipulatoren wie Henry Kissinger).
Zentrum des Illuminati-Netzwerks ist die Londoner City, dem die Regierungen aus den Ländern USA, Frankreich, Deutschland, Schweiz und Italien angeschlossen sind. Die teils geheimen sozialen Netzwerke platzieren ihre Mitglieder in einflussreiche Positionen wie z.B. bei Banken, im Journalismus, in der Politik, in der Industrie und sonstigen Geschäftszweigen, im Militär, in den Medien, im medizinischen Bereich etc.
Wichtige Basis-Organisationen:
Als Operationszentrum der Illuminati gilt das im späten 19. Jahrhundert in London gegründete Round-Table-Netzwerk (Gründungsmitglieder waren u.a. Cecil Rhodes, William Stead, Lord Esher, Lord Alfred Milner - er gehörte ebenfalls zum Komitee der 300, Lord Rothschild, Lord Arthur Balfour).
Dessen erster Vorsitzender war Cecil Rhodes, der dafür bekannt ist, das südliche Afrika gnadenlos manipuliert zu haben . Rhodes sagte, das Ziel des Round Tables sei, eine Weltregierung zu erschaffen, unter der Kontrolle von Großbritannien (siehe auch: Cecil Rhodes und die Round Table Group).
1920 wurde das Royal Institute of International Affairs (RIIA) vom Round Table gegründet. Dann gründete das Royal Institute 1921 den Council on Foreign Relations (CFR). Im Jahr 1954 kam die Bilderberg-Gruppe dazu. Von ihnen ausgehend entstand der Club of Rome. 1972 entstand die Triliterale Kommission (TK).
Es gibt noch viele Elite-Gruppen in Ihrem Netz (u.a. die zahlreichen Freimaurerlogen und satanistischen Gruppierungen), aber diese "Round Table"-Organisationen spielen eine Schlüsselrolle in der Manipulation von Politik, Finanzwelt, Wirtschaft, Militär (besonders NATO), "Bildung" etc.

Video: Cecil Rhodes and the Round Table Group

»Viele Forscher gehen davon aus, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Londoner City auch für das Finanzsystem der USA die Entscheidungen trifft. Die kontrollieren die Federal Reserve, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich -- und eine ganze Menge von dem, was geschieht. Die City von London ist wie das Nervenzentrum der Finanzwelt. Und sie ist sehr Freimaurerisch; sehr altertümlich; sehr traditionell.«
Zitiert aus: projectcamelot.org, Die Angelsächsische Mission: Abschrift von Bill Ryans Präsentation
Okkultisten / Satanisten beherrschen die Welt

Skull & Bones

Der Geheimbund Skull & Bones gilt in Expertenkreisen als der mächtigste Geheimbund der Welt. Der Orden ("The Order", wie der Orden intern genannt wird) wurde von dem Yale-Studenten William Huntington Russell und 12 oder 13 weiteren Kommilitonen 1832 in Connecticut / USA gegründet (vgl. de.wikipedia.org). Der Orden nennt sich "Brotherhood of Death" und führt ein Wappen mit Totenschädel und gekreuzten Knochen: Skull & Bones. In das Wappen eingebunden ist die Zahl 322.
Russell selbst entstammt einer reichen Ostküstenfamilie, die ihr Vermögen mit Sklavenhandel und Opium-Geschäften gemacht hat. Ohnehin entstammen die Ordensmitglieder den rund 30 ältesten und reichsten Familien der USA, die seit vielen Jahren Politik, Wirtschaft und Justiz unterwandern. Zu nennen sind u.a. die Familien Davison, Sloane, Wadforth, Weyershäuser, Payne, Perkins, Harriman, Bundy, Phelp, Rockefeller, Taft und Whitney. Auch die Familie Bush gehört zum Orden.
Eine besondere Dichte von Bonesmen findet man offenbar im Geheimdienst CIA.

Einige Geheimbund-Experten, wie z.B. Andreas von Rétyi, sind davon überzeugt, dass in den Bonesmen die Illuminaten in der Neuen Welt wieder auferstanden seien, was darauf zurückgeführt wird, dass es offenbar vor der Gründung des Ordens Berührung mit dem deutschen Orden "Germania" gab, der sich selbst als Nachfolger der Illuminati begriff. So wird daraus gefolgert, dass Russell einen Ableger in den USA gründen wollte, das sogenannte "Chapter 322". Der streng antisemitische Orden Germania hatte eine radikale Zielsetzung: die Weltherrschaft.

up
Bohemian Club

Wie bei Skull & Bones wird auch beim Bohemian Club (ein Ableger von Skull & Bones) ein Toten-Kult praktiziert. Es wird der Gott Molech angebetet (oft dargestellt als Stier oder Eule - Eule der Minerva ist Symbol der Illuminati). Ihr Treffpunkt ist der "Grove", ein 11 km² großes Gelände ca. 100 km nördlich von San Francisco bei Monte Rio/Sonoma County (Kalifornien/USA). Siehe auch das Video: Der Orden des Todes (Doku) Die okkulte Elite.



YouTube-Video: Ene Mene Muh

Beim Bohemian Club wird der Gott Molech verehrt. Dieser war die kanaanitische Version des ägyptischen Gottes Set. Der Gott Set war ein Homosexueller Gott des Bösen. Bei den Zeremonien kam es zu Menschenopfern, Kannibalismus und homosexuellen Orgien. Als Gott der Zerstörung, wurde er der Gott des ägyptischen Militärs. Im alten Rom wurde er als Gott Saturn (siehe weiter oben zu "EN.KI") durch die römischen Militärs (oft mit der Taufe durch Blut) verehrt. Unsere moderne High-Level-Militär-Führung scheint die gleichen Werte wie die Alten zu haben.

Ein Teil der globalen Elite ist stark beteiligt an jeder Art von Kinderschändung. Kinder werden auch für satanistische Rituale missbraucht. Der Handel mit Kindern ist weltweit organisiert. Hin und wieder wird ein Kinderhändlerring enttarnt und aufgelöst. Im November 2016 wurden unter dem Begriff "Pizzagate" im Raum Washington D.C. Emails von Hillary Clinton an ihren Wahlkampfleiter Podesta von Wikileaks veröffentlicht. Die in verklausulierter Sprache veröffentlichten Texte deuten darauf hin, dass sich hochrangige US-Politiker und andere namhafte US-Prominente u.a. an rituellem Kindesmissbrauch beteiligt haben (siehe auch Stichwort "Spirit Cooking").



YouTube-Video: Brav


Message of Georgia Guidestones. »Die Georgia Guidestones (dt. etwa: Orientierungstafeln, auch bekannt als Marksteine oder Steine von Georgia) bilden ein riesiges Monument aus Granitstein, das sich in Elbert County im US-Bundesstaat Georgia befindet. [...] Eine Inschrift mit zehn Richtlinien ist in die massiven Steinblöcke in acht modernen Sprachen eingraviert. [...]«

Zitat: Wikipedia: Georgia_Guidestones
Ziel und Programm
"Yes, many people will die when the New World Order is established, but it will be a much better world for those who survive."
Henry A. Kissinger (*1923 in Fürth; richtiger Name: Abraham ben Elazar [?])
Außenminister der USA 1973-1977
Sicherheitsberater des US-Präsidenten 1969-1975
Kissinger ist Mitglied im Council on Foreign Relations (CFR) und regelmäßiger Teilnehmer der Bilderberg-Konferenzen. Er kennzeichnete "Globalisierung" als lediglich anderes Wort für "US-Herrschaft". Ihm wird u.a vorgeworfen, am Putsch in Chile 1973 maßgeblich beteiligt gewesen zu sein.

Siehe auch: de.wikipedia.org, Henry Kissinger

Seit jeher verfolgen die Illuminati das Ziel der Übernahme der Weltherrschaft und die Eliminierung "unnützer Esser", wie normale Menschen im Jargon der Illuminati-Strategen heißen (der US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner 2012, Mitt Romney, beschimpft ganz offen die Hälfte der US-BürgerInnen als sozialschmarotzende Verlierer: humanicum.wordpress.com, sozialschmarotzende Verlierer, 18.12.2012; Im Juli 2015 meint die republikanische Partei in Oklahoma, Menschen in Not mit "Tieren" gleichstellen zu müssen; Umsetzung der Programmatik gegen Unterprivilegierte ab 1998, Chavs = Hass-Objekte, "I Hate Chavs", "Chav – Just Kill It!" - "Chavs", im Deutschen "Prolls", werden immer öfter Ziel von öffentlichem "Bashing" - hier am Beispiel Großbritannien: www.hintergrund.de, Der Hass auf die Arbeiterklasse hat Hochkonjunktur).
Meilensteine ihres Programms waren u.a. die beiden bisherigen Weltkriege (siehe auch www.heise.de, Die Bush-Familie und die Naziförderung aus den USA) und die Durchsetzung der "New World Order" ab den 1970er Jahren. Auf dem Weg zu "One World - One Company" lagen und liegen die Euro-Einführung (1. Januar 1999), die EU-Erweiterung der vergangenen Jahre sowie der mit dem 11. September 2001 eröffnete "Krieg gegen den Terrorismus" (mit den bekannten orwellschen Begleiterscheinungen, als Vorlage für einen 3. Weltkrieg), der Ende 2012 ein Kriegsgebiet (asymmetrische Kriege, in denen staatliches Militär und diverse Söldner- bzw. Terrorgruppen kämpfen, nicht vergleichbar mit den Materialschlachten früherer großer nationaler Kriege) umfasst, das vom östlichen Mittelmeer bis nach Kaschmir und vom südöstlichen Mittelmeer über weite Teile der Sahelzone bis nach Mali im Westen Afrikas reicht. An ein durchgehendes Hauptschlachtfeld von der westafrikanischen Atlantikküste (Nigeria) über Zentralafrika bis zum Himalaya (Westchina) wird gearbeitet. Wie in all den vergangenen Jahrtausenden bewährt, wird Religion von der Bruderschaft auch in diesem Krieg für geo- und machtpolitische Interessen instrumentalisiert: Diesmal kämpfen sunnitische Extremisten (Salafisten, Wahhabiten) gegen alles Nicht-Sunnitische. Schiiten sollen ausgerottet werden und Christen erleben in diesen Zeiten so intensive Verfolgungen wie nie zuvor in ihrer langen Geschichte.

Indem die alten großen Religionen aufgerieben werden, wird eine der Neuen Weltordnung angepasste neue Religion etabliert - einige sehen in Scientology die künftige Weltreligion (in den 1980er Jahren von Illuminati übernommen - siehe hierzu den "Dane-Tops-Bericht" von 1982; vgl. auch Interview Kerry Cassidy und Bill Ryan mit "Dane Tops" von September 2009, veröffentlichte Abschrift bei projectcamelot.org; der Gründer von Scientology war der Freimaurer [Rosenkreuzer], Okkultist und Science-Fiction-Autor L. Ron Hubbard [1911-1986]; Hubbard war Mitglied im AMORC und Ordo Templi Orientis [O.T.O.] und stand in Kontakt mit Aleister Crowley). Andere sehen im Islam sunnitischer Prägung die künftige, alleinige Religion. Die von orthodox-islamischer Seite verkündeten Mordaufrufe gegen "Weiße" bzw. Kuffar ("Ungläubige") sowie die Absicht, das in Teilen Iraks und Syriens vom sog. Islamischen Staat (IS) ausgerufene Kalifat weltweit verwirklichen zu wollen, weisen in diese Richtung. Allerdings gibt es berechtigte Zweifel an der Zielsetzung des angeblich sunnitischen IS (sie schrecken auch nicht davor zurück, Sunniten zu töten). Vielmehr ist die "islamistische" Söldnerarmee IS eine westliche, bzw. höchstgrad-maurerische Kreation, die einen Proxykrieg führt, um die geopolitischen Interessen der Globalisten durchzusetzen. Chef des IS ist Abu Bakr Al-Bagdadi (angeblich richtiger Name: Ibrahim Awad Ibrahim al-Badry; laut Edward Snowden ist Abu Bakr al-Baghdadi ein jüdischer Schauspieler namens Simon Elliot [Elliot Shimon], Sohn jüdischer Eltern und Mossad-Agent). Al-Baghdadi hat islamische Theologie studiert und soll seit 2009 der reaktionären Höchstgrad-Loge Hathor Pentalpha (2000 gegründet) angehören (wie auch führende Persönlichkeiten der Bush-Regierung aus dem Jahr 2000 und Mitglieder des Project for a New American Century, zahlreiche Mitglieder des saudischen Königshauses, Herrscher und Spitzenpolitiker aus Oman, Katar, Bahrain, Iran, Israel, Europa und der Türkei).
Wie aus einer Email von Hillary Clinton Anfang 2014 hervorgeht, werden die Clinton-Stiftung wie auch der IS aus der gleichen Quelle finanziert: Saudi-Arabien und Katar (siehe Wikileaks, Julian Assange).
Wie schon weiter oben erwähnt, will die illuministische, freimaurerische Eine-Welt-Agenda den heterogenisierten, kosmopolitischen Menschen, bei Abschaffung der Nationalstaaten und der Zerstörung völkischer Identifikationen. Der "neue" Mensch ist am Ende singulär ausgerichtet und integriert im System der "Neuen Weltordnung". Seine neue Religion (Transhumanismus) hat den "Aberglauben" der alten Religionen freimaurergerecht transformiert (siehe auch United Religions Initiative/URI; Kirche aller Völker, J. Rockefeller). Siehe auch: World Economic Forum, Welcome to 2030. I own nothing, have no privacy, and life has never been better.

Zum Illuminati-Programm gehören auch vom Menschen erzeugte Epidemien und Pandemien, Bevölkerungsreduktion durch obsolete Erzeugnisse der Pharma- und medizintechnischen Industrie, der Lebensmittel- und Textilindustrie, von Menschen verursachte Naturkatastrophen und Klimaveränderungen (HAARP, Geoengeneering, SAI Projekt der USA]), Einschränkung und Kontrolle der menschlichen Handlungsspielräume (geplant: RFID-Chip-Implantat für alle; mittelfristige Abschaffung von Bargeld, dafür elektronisches, virtuelles Geld wie z.B. "Bitcoins" oder "Sardex" und langfristig den digitalen Euro bzw. Dollar - siehe hierzu auch: EU-Geld-Richtlinie 2009/110/EG), Kontrolle und Überwachung der Handlungsabläufe im privaten Wohnraum (siehe Google-Stichwort:  SMART METER "intelligente Stromzähler" , Rauchmelder, versehen mit RFID Chip, für jede Wohnung), die Einschränkung der Mobilität (EU-Komission will bis 2050 Autos in Stadtzentren verbieten), Kontrolle und Überwachung von individuellen Bewegungsabläufen bis hin zur Gedanken- und Bewusstseinskontrolle ("Monarch-Gedankenkontrolle" oder auch Google-Stichwort  TrapWire , sowie "intelligente" Auswertung von Bewegungsabläufen, Mimik etc., ADIS, APFEL, ASEV, CAMINSENS etc., Erziehungs- und Bildungssystem [siehe hierzu: An Underground History of American Education, John Taylor Gatto, 2003], institutionalisierte Religionen, Medien, COINTELPRO, HAARP, MK-Ultra mind control, "MONTAUK-Projekt" [siehe hierzu "DAS MONTAUK PROJEKT", Preston B. Nichols mit Peter Moon und "BLUE BLOOD, TRUE BLOOD", Stewart A. Swerdlow], FUN-Vax [in großer Höhe werden chemische Verbindungen über Autobahnfahrzeuge, Wasserversorgung und sogar Nahrungsmittel versprüht; diese "viralen Impfstoffe" sind in der Lage, das Gehirn zu infizieren und die Genexpression neurologischer Zellen zu unterdrücken: Veränderung von Gedanken und Überzeugungen], Nanotechnologie [Ausbringung von Stoffen, Materialien auf Nanogröße, die die Zell-/DNA-struktur verändern und als Sender/Empfänger den RFID-Chip überflüssig machen können]), Erwerb und Kontrolle aller strategischen Ressourcen und Industriezweige (wichtige Stichworte: Energie, Trinkwasser, genmanipuliertes Saatgut, Gold, Medien und Kommunikation u.v.m.) sowie die Massenverarmung (arme Menschen leben kürzer; z.B. Renten unterhalb der Armutsrisikogrenze) bei gleichzeitiger Verknappung lebenswichtiger gesunder Nahrungsmittel (allen voran sauberes Trinkwasser).

Migrations- und Flüchtlingspolitik: Um Nationalstaaten zu schwächen, Gesellschaften zu spalten bzw. nationale Identifikationen zu zerstören wurde und wird Massenmigration oft als Waffe genutzt (vgl. auch die Migrations- bzw. Flüchtlingswelle ab 2011, die sich insbesondere von den [nord-]afrikanischen und nahöstlichen Kriegs-/Konfliktgebieten und europäischen Armutsregionen über die noch sichereren und wohlhabenderen Länder hinweg wälzt).
Mit der bedingungslosen Aufnahme von Flüchtlingen gelangen nicht nur harmlose Flüchtlinge in die europäischen Länder, sondern auch gewaltbereite, radikale Muslime. Gleichzeitig wird mit der bedingungslosen Aufnahme von Flüchtlingen auch der Massenexodus in den Herkunftsländern unterstützt. Gezielte Zerstörung und mafiöse Fluchtorganisationen helfen dabei, dass Millionen Menschen ihre Länder verlassen, wodurch diese massiv geschwächt werden bis die erwünschten Ziele erreicht sind (z.B. der Rücktritt einer unliebsamen Regierung). Oft lassen jene Länder die Flüchtlinge dann großzügig bei sich einwandern, die direkt oder indirekt an den Zerstörungen beteiligt sind (siehe auch Verwicklungen bestimmter Firmen in die Flüchtlingsbewegung, die ab Sommer 2015 in Europa eskaliert: www.fluchthelfer.in, Ayn Rand Institut, ORS-Service AG, Equistone Partners Europe, Barclays Bank, Rothschild, schließlich Bilderberger).
Letztendlich ist diese Migrationspolitik Verrat an den Völkern, an den Nationen. Und jene Politiker, die diese Politik unterstützen, sind im Grunde Hochverräter. Schlimmer noch: Durch ihre eigentlich völkerrechtswidrige Interventionspolitik in den Ländern, verbunden mit Krieg und Terror, werden die Herkunftsländer geschwächt und teilweise massiv zerstört (z.B. ist Syrien Ende 2016 zu mindestens 80% zerstört; bedeutsame Kulturgüter in Syrien und Irak sind unwiederbringlich verloren). Hunderttausende Menschen verlieren ihr Leben, ihr Hab und Gut, ihre Existenz, ihre Heimat. Das heißt, dass jene, die eine solch desatröse, destruktive Politik unterstützen, nicht nur Hochverräter sind - sie sind mindestens farhrlässig auch verantwortlich für das unerhörte Leid der vielen von Krieg und Terror betroffenen Menschen. Das Problem: Selbst wenn die für das Elend verantwortlichen Darsteller von der Bühne abgezogen werden würden, endet deshalb noch lange nicht das Schauspiel. Es kommen eben neue Darsteller in neuen Kleidern auf die Bühne. Doch der Kaiser bleibt der Kaiser. Und die Hintergrundmächte lassen wie gewohnt ihre Puppen nach ihrem Drehbuch tanzen.

Filmtipp: The 13th Floor

Weltweit sind 2015 rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht (Tendenz steigend), mehr als zur Zeit des 2. Weltkriegs. Doch nicht nur kriegsbedingte Faktoren zwingen die Menschen ihr Land zu verlassen. Immer öfter sind es klima- und ernährungsbedingte Probleme, die das Leben in der Heimat erschweren bzw. unmöglich machen.

up

Die allergrößten Verbrechen werden vor aller Augen durchgeführt, für jeden sichtbar. Deswegen werden sie von der großen Mehrheit, die sich seit altersher durch "Brot und Spiele" bzw. "Zuckerbrot und Peitsche" ruhigstellen lässt, nicht wahrgenommen.

Tittytainment für das Volk und manipulierende Frequenzen

"Tittytainment" fürs Volk
Fairmont-Hotel San Franzisko, Ende September 1995: »[...] Im Fairmont wird eine neue Gesellschaftsordnung skizziert: reiche Länder ohne nennenswerten Mittelstand - und niemand widerspricht.
Vielmehr macht der Ausdruck "tittytainment" Karriere, den Zbigniew Brzezinski ins Spiel bringt. Der gebürtige Pole war vier Jahre lang Nationaler Sicherheitsberater von US-Präsident Jimmy Carter, seither beschäftigt er sich mit geostrategischen Fragen. "Tittytainment", so Brzezinski, sei eine Kombination von "entertainment" und "tits", dem amerikanischen Slangwort für Busen. Brzezinski denkt dabei weniger an Sex als an die Milch, die aus der Brust einer stillenden Mutter strömt. Mit einer Mischung aus betäubender Unterhaltung und ausreichender Ernährung könne die frustrierte Bevölkerung der Welt schon bei Laune gehalten werden.
Unterwegs zu einer neuen Zivilisation wähnten sich die Veranstalter der drei denkwürdigen Tage im Fairmont. Doch die Richtung, welche der versammelte Sachverstand aus Chefetagen und Wissenschaft wies, führt geradewegs zurück in die vormoderne Zeit. Nicht mehr die Zweidrittelgesellschaft, vor der sich die Europäer seit den achtziger Jahren fürchten, beschreibt demnach die künftige Verteilung von Wohlstand und gesellschaftlicher Stellung. Das Weltmodell der Zukunft folgt der Formel 20 zu 80. Die Einfünftelgesellschaft zieht herauf, in der die Ausgeschlossenen mit Tittytainment ruhiggestellt werden müssen ... «

Auszug aus dem Buch "Die Globalisierungsfalle", Hans-Peter Martin, 1997.

Manipulation durch das "A=440-Hz-System". Die Umstellung der Ton-Stimmung auf A=440 c.p.s. ("cycles per second", ab 1930 "Hz" nach Heinrich Hertz) erfolgte ab 1910 in den USA. Diese Frequenz soll stark manipulativ sein, Stress verursachen und die Gesundheit schädigen. Die 440-Hertz-Stimmung wurde im 2. Weltkrieg von den USA und ab 1940 vom Deutschen Reich gezielt zu Propagandazwecken eingesetzt. Seit 1952 ist das 440er System internationaler Standard (ISO). Viele Musiker, u.a. Guiseppe Verdi, plädierten für den alten englischen Kammerton A=432 Hz, weil diese Frequenz in Harmonie mit der Natur sei. 1884 gab Verdi ein Dekret heraus, nach dem italienische Militärkapellen mit Stimmton kleines c 128 Hz (entspricht c1256 Hz bzw. a1 432 Hz) zu spielen haben. Wegen der positiven Auswirkungen auf die menschliche Psysche arbeiten viele Therapeuten schon seit Jahren mit der 432-Hz-Stimmung (Klangtherapie).
432 Hz contra 444 Hz: Wie es von Seiten der 432-Hz-Gegner heißt, stehe die 528-Hz-Frequenz (C5 = A=444 Hz) eindeutig für LIEBE, FRIEDEN und FREIHEIT. Die 432-Hz-Frequenz hingegen sei von Agenten in Umlauf gebracht worden, deren Auftraggeber die "528 LOVE Revolution" besiegen und Furcht, Krieg und spirituelle Versklavung für die Menschen wollen. Doch scheint am Ende das Gegenteil der Fall zu sein. Wie auch bei der sog. "weißen Heilung" (white healing) der "Heiler" ein Medium für Wesenheiten (Phänomene außerhalb der dreidimensionalen Wahrnehmung) ist (z.B. John of God), die durch ihn wirken und Heilung im Patienten herbeiführen, so ist es auch mit Frequenzen (ist doch alles - auf der stofflichen, wie auf der feinstofflichen Ebene - auf Frequenzen aufgebaut). Bestimmte Frequenzen haben noch dazu eine speziellere Qualität, Wesenheiten "einzuladen". Die Wesenheiten wirken über die Frequenz (z.B. Solfeggio Frequenz 528 Hz) auf den Anwender. Wenn Anfangs auch Heilung o.ä. erfolgt, so werden die Wesenheiten am Ende ihren Preis verlangen. Dass die Wesenheiten nicht zu kontrollieren sind, wird von zahlreichen Autoren, die sich mit diesen Phänomenen beschäftigt haben, immer wieder bestätigt (siehe auch weiter unten  Unplugged -- "Verträge kündigen" -- Dramen beenden -- frei sein mit einigen Referenzen.
Mehr Infos zum Thema "Mantra - Frequenzen":  Mantras - Alles ist Frequenz

up

Bilderbergtreffen 2010 - Medien brechen nach 56 Jahren ihr Schweigen

ONE WORLD - ONE COMPANY

Daniel Estulin - Bilderberger

Daniel Estulin (*1966, Litauen), erforscht seit mehr als 20 Jahren die Bilderberger und die mit ihnen verbundenen Organisationen. Am 1. Juni 2010 sprach er vor dem Europäischen Parlament. Eingeladen wurde er von der italienischen Liga Nord. RussiaToday interviewt hier Estulin zum Wesen und den Zielsetzungen der Bilderberger.



Tatsächlich berichten über Bilderberger hauptsächlich Linke und Russland-Freunde. Über vergleichbare östliche Treffen wie z.B. der Shanghai Cooperation Organization (SCO) mit wichtigen russischen, chinesischen und iranischen Vertretern, gibt es praktisch keine investigative Berichterstattung.

Siehe auch YES - Yalta European Strategy - das Elite-Treffen des Osten

up

Parafreimaurer: Bilderberger - TC - RIIA - CFR u.a.

Freimaurerische "Ur-Logen" steuern seit dem späten 19. Jahrhundert die nationale und internationale Politik vorwiegend mittels sogenannter parafreimaurerischer Organisationen, die den freimaurerischen nachempfunden wurden, einer ähnlichen Ideologie folgen und sich ähnlich diskret im Hintergrund halten. Parafreimaurerische Organisationen sind z.B. die bereits erwähnten Organisationen Bohemian Club und Round Table sowie die nachfolgend aufgeführten. Daneben gibt es noch viele andere parafreimaurerische Organisationen, die hier nicht näher behandelt werden, wie z.B. die Pilgrims Society (UK/USA; Gründung am 16 Juli 1902 in London; Patron der Organisation ist Königin Elizabeth II.; ihr Logo mit dem über den Erdkreis reitenden Pilgrim, begleitet von Löwe und Adler, dazu die lateinische Inschrift "HIC ET UBIQUE" [Hier und überall] deutet auf den UK/USA Weltherrschaftsanspruch hin), der Bruegel, Gruppo Spinelli, Group of Thirty, Mont Pelerin Society.

Bilderberger

Die Bilderberger sind eine lose zusammengesetzte Gruppe, die sich alljährlich zu einer informellen, privaten Konferenz, unter weitgehender Geheimhaltung der Diskussionsinhalte trifft. Hieran nehmen rund 130 einflussreiche Personen aus Wirtschaft, Militär, Politik, Medien, Hochschulen und Adel teil, darunter einige Stammgäste, wie Henry Kissinger, David Rockefeller und Vertreter der englischen, holländischen und belgischen Königshäuser. Zwei Drittel der geladenen Teilnehmer stammen aus Westeuropa und ein Drittel aus Nordamerika - des öfteren nehmen auch einflussreiche Personen aus anderen Ländern teil. Sinn dieser Treffen ist es, betreffend aktueller oder anstehender Themen einen Konsens in der Denk- und Handlungsweise zu erarbeiten, mit dem Ziel, das Ergebnis dieser Arbeit nachfolgend in den jeweiligen Bereichen praktisch umzusetzen. Oft werden von ausgewählten Vortragenden auch Handlungs-Empfehlungen an die Teilnehmer zur Umsetzung weitergegeben (z.B. geopolitisch relevante Bereiche). Die Bilderberger gelten als die Fortsetzung des "Coefficients Club" von Lord Alfred Milner (siehe auch: Round Table).
»[...] Zum ersten Mal wurde die Konferenz im Mai 1954 auf Einladung von Prinz Bernhard der Niederlande in dem damals ihm gehörenden Hotel de Bilderberg in Oosterbeek in den Niederlanden veranstaltet, der Name Bilderberg wurde vom ersten Tagungsort übernommen.[...]«
Nach Daniel Estulin (siehe rechts) ist der Bilderberg-Club in Wirklichkeit eine Kreation des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 unter Anleitung des Königlichen Institutes für Internationale Angelegenheiten. Ziel sei die "europäische Integration" mittels Gleichschaltung durch Industrielle ("www.hist-chron.com/welt/Bilderberger/Estulin/Dt/097-protokoll-komplett.html", Estulin, Bilderberger). Finanzielle Zuwendungen erhielt die Bilderberger Group auch von Seiten der US-Regierung/CIA als auch aus privaten Quellen über das American Committee for a United Europe (ACUE) und andere Institutionen. Nach Magaldi (Massoni. Società a responsabilità illimitata. La scoperta delle Ur-Lodges) geht die Gründung der Bilderberger auf Miglieder der Logen Compass Star-Rose und Pan-Europa sowie weiterer nicht näher bezeichneter Logen zurück. Als eines der wichtigsten Gründungsmitglieder gilt der Pole Józef Hieronim Retinger. Der Jesuitenpriester (Agent des Vatikans) und Mitbegründer der Europäischen League for Economic Cooperation (ELEC) war ein Mensch mit besten internationalen Verbindungen und wird als Vater der Europäischen Union genannt. Während des Zweiten Weltkriegs soll er britischer Agent (MI6) gewesen sein (Kampf für sein Heimatland Polen). Als weitere Gründungsmitglieder der Bilderberger, die allesamt irgendwelchen elitären Ur-Logen angehörten, werden aufgeführt: Bernhard van Lippe-Biesterfeld (Prinz Bernhard der Niederlande), Henry John Heinz II (Jack Heinz), Alastair Francis Buchan (gilt als Ideengeber für die Gründung der Bilderberger; Vorstand beim RIIA sowie Round Table), Joseph E. Johnson, Charles Douglas Jackson, Walter Bedell Smith, Paul Carl Rijkens, Paul Guillaume van Zeeland, Colin Gubbins, Peter John Ambrose Calvocoressi, Paul Henry Nitze, David Rockefeller, Denis Healy u.a. .
Die in der Regel drei Tage dauernden, umfangreich abgesicherten Versammlungen finden jedes Jahr an einem anderen Ort und meist in hochklassigen Hotels statt.
Zitat: de.wikipedia.org, Bilderberg-Konferenz.


Bilderberger - Treffen

1. - 4. Juni 2017 Bilderberg-Konferenz im Westfield Mariott Hotel in Chantilly/Virginia (USA). Es geht u.a. um die Trump-Regierung und die transatlantischen Beziehungen und natürlich um den Nahen Osten, Russland und China. Wie gewohnt, gibt es auch dieses Jahr von Seiten der "Leitmedien" so gut wie keine Berichterstattung über die Konferenz. Zu den Konferenzteilnehmern zählen u.a. bedeutende Vertreter der Weltmedien, wie z.B. Juan Luis Cebrián (El País, PRISA), Cansu Çamlibel (Washington DC Bureau Chief, Hürriyet Newspaper), John Micklethwait (Chef Editor von Bloomberg), Mathias Döpfner (Axel Springer) und Sharon White (Ofcom, Chief Executive der britischen Medienaufsichtsbehörde).

Die Bilderberg-Konferenz 2016 fand vom 9. bis 12. Juni im Kempinski-Hotel Taschenbergpalais in Dresden statt. Das herausragende Thema war die Computersicherheit und der Umgang mit Cyber-Angriffen von Personen "feindlicher" Länder auf NATO-Mitgliedsstaaten.
Kaum war das Treffen beendet, hat NATO-General Stoltenberg am 14. Juni verkündet, dass Cyber-Operationen auf eine Stufe mit Luft-, See- und Land-Operationen zu stellen seien und entsprechend mit militärischen Mitteln beantwortet werden können. Es gehe um die Sicherheitsinteressen der NATO-Staaten. Werden diese verletzt, wie z.B. durch eine Attacke einer Person eines "freindlichen" Landes gegen ein NATO-relevantes Computernetzwerk, könne dies als Kriegserklärung bewertet werden. Diese NATO-Anordnung zielt deutlich gegen Russland. Russische Hacker wurden vor zwei Jahren für einen Angriff auf ein Pentagon Computer-Netzwerk und NATO-Computernetzwerk verantwortlich gemacht. Auch der Hack des Email-Kontos von Hillary Clinton (ehem. US-Außenministerin und Präsidentschaftsbewerberin 2016) wurde russischen Hackern angelastet. Diese Cyber-Attacken können nun als Angriff gegen ein NATO-Mitgliedsstaat gewertet werden und gemäß § 5 des NATO-Vertrags den NATO-Verteidigungsfall (Beistandsverpflichtung) eintreten lassen.
Siehe: Air, land, sea, cyber: NATO adds cyber to operation areas, Jun. 14, 2016

Das Bilderberger Treffen 2015 fand vom 10. bis 14. Juni in Telfs in Tirol statt. Wenig später eskalierte die "Flüchtlingskrise" in den Staaten der EU. Hunderttausende Menschen, vorwiegend Muslime aus den Kriegs- und Konfliktgebieten Syrien, Irak, Pakistan, Afghanistan, Albanien, Kosovo und (nord-)afrikanischen Staaten kommen über das Mittelmeer oder über die "Balkan-Route" nach Ungarn, Österreich, Deutschland und Schweden. Tausende von ihnen kommen ohne bzw. mit gefälschten Ausweis-Dokumenten, machen falsche Angaben zu ihrer Person oder werden gar nicht erst registriert. Die Mehrheit der Flüchtlinge bzw. illegalen Einwanderer sind Männer zwischen 20 und 35 Jahren.
Einer der obersten sunnitischen Imame, Scheich Muhammad Ayed, fordert die Migranten auf, für das kommende Kalifat sich mit den Europäern zu "paaren" (youtube.com, Migranten sollen sich mit Europäer paaren und damit ihre Länder erobern). Saudi-Arabien will den Aufnahmeländern in der Flüchtlingskrise mit dem Bau von Moscheen "helfen" (200 allein in Deutschland). Allein Deutschland erwartet für 2015 mindestens eine Million Flüchtlinge. Die Kultusminister in Deutschland rechnen mit bis zu 300.000 Kindern, die in sog. Willkommensklassen integriert werden müssen. Besorgte Kritiker bezeichnen die "Asylantenflut" nicht ohne Grund als "Invasion" und sehen bürgerkriegsähnliche Zustände aufdämmern (unter den Flüchtlingen werden zehntausende terrorbereite Islamisten, i.e. Söldner vermutet, die in den Aufnahmeländern gemäß der NWO-Agenda eine islamische Invasion durchführen). Gleichzeitig können mit gezieltem Massenexodus Staaten geschwächt und unliebsame Regierungen zum Rücktritt gezwungen werden (Massenaus- und einwanderung als Waffe).
Siehe auch Verwicklungen bestimmter Firmen in die Flüchtlingsbewegung, u.a.: www.fluchthelfer.in, Ayn Rand Institut, ORS-Service AG, Equistone Partners Europe, Barclays Bank, Rothschild und schließlich die Bilderberg Group.

Das Bilderberg-Treffen 2014 findet zwischen dem 29. Mai und dem 1. Juni in Dänemark statt. Tagungsort ist das Marriott Hotel in Kopenhagen.

Die Bilderberg-Konferenz 2013 fand zwischen dem 6. und 9. Juni im "The Grove Hotel" in der Nähe von Watford in Hertfordshire, England, statt. Diesjährige Themen waren u.a. die Entwicklungen im Nahen Osten, Politik in der EU, Internet, medizinische Trends und Forschung.

Jim Tucker, langjähriger Bilderberg-Experte, verstarb am 26. April 2013 im Alter von 78 Jahren.

31. Mai - 3. Juni 2012: Die Bilderberg-Konferenz 2012 findet im Westfields Marriott Washington Dulles Hotel in Chantilly (Virginia) statt.
Bereits bei diesem Treffen wurde angeblich über die Zerschlagung der europäischen Nationalstaaten zum Zwecke der Errichtung eines europäischen Zentralstaats gesprochen. Ein Mittel zum Zweck ist dabei die Migrationsflut, von der die Länder der EU im Jahr 2015 massiv betroffen sind.

Das Bilderberger-Treffen im Jahr 2011 fand vom 9. bis 12. Juni in St. Moritz (Schweiz) statt.

Bilderberger-Meeting 9. bis 12. Juni 2011 St. Moritz/Schweiz:
Die NATO-Aktion gegen Libyen steht weit oben auf der Bilderberg-Agenda

Siehe: www.wearechange.ch, 10. Juni 2011. Jim Tucker: Libyen-Krieg und weitreichender Konflikt im mittleren Osten auf der Bilderberg-Agenda.

Ab dem 25. August begann der Übergangsrat mit der Verlegung der Regierungszentrale von Bengasi in die Hauptstadt Tripolis. Gaddafi galt damit als entmachtet. Am 20. Oktober 2011 wurde der Tod des einstigen "Revolutionsführers" Gaddafi vermeldet. Er wurde offenbar durch Kopfschuss ermordet.
Am 31. Oktober 2011 wurde die am 31. März gestartete NATO-Operation "Unified Protector" offiziell beendet.
Ministerpräsident einer Übergangsregierung wurde Dr. Abdurrahim Abdulhafiz El-Keib. Er wurde an der Universität von Tripolis, an der North Carolina State University, an der University of Alabama und an der American University of Sharjah ausgebildet, wo er ab 1985 Electrical Engineering lehrte. 2006 verließ El-Keib Alabama und leitete das Petroleum Institute in Abu Dhabi.
Er diente u.v.a. als Mitglied für die Islamic Development Bank (IDB), bei der einst auch der türkische Staatspäsident Gül Manager war.
Siehe: en.wikipedia.org, Dr. Abdurrahim Abdulhafiz El-Keib

Tagungsort für das Bilderberger-Treffen 2010 war Spanien (Sitges, 3. bis 9. Juni). Themen sind u.a.: Griechenland, die EURO-Krise, die Rolle des IWF bei der Krisenregulierung europäischer Staaten sowie das weitere Vorgehen gegen Iran.


Triliteral Commission (TC)

Die Trilaterale Kommission wurde auf Anraten David Rockefellers (Three Eyes) nach der Bilderberg-Konferenz in Schweden (11. bis 13. Mai) am 23. Juni 1973 gegründet (weltweiter Logen-Feiertag "St. Johannes der Täufer"). Nach Magaldi ("Massoni. Società a responsabilità illimitata. La scoperta delle Ur-Lodges") geht die Gründung der TC auf die Ur-Loge Three Eyes zurück, von der der TC auch kontrolliert wird. Zentrale Aufgabe der TC soll die schleichende Aushöhlung und Umwandlung der "westlichen Demokratien" in neoaristokratische Oligarchien bzw. in eine einzige transnationale Oligarchie sein. Erster Vorsitzender der TC war Zbigniew Brzezinski (* 28. März 1928 in Warschau; † 26. Mai 2017 in Falls Church, Virginia).

Mai 2010: Triliterale Kommission tagte in Dublin. Dringlichkeit: Kriegsvorbereitungen gegen Iran.

Bei dem als "geheim" geltenden Treffen der Triliteralen Kommission (TK) im Hotel Four Seasons in Dublin (7. bis 10. Mai 2010) war das TK-Mitglied Mikhail Slobodovsici (Chefberater der russischen Regierung) ungeahnt offen. In der Annahme, mit einem TK-Kollegen zu sprechen, sagte er zu Alan Keenan, einem Mitarbeiter von WeAreChange.org u.a. folgende Worte:
»[...] "We are deciding the future of the world ... We need a world government," he said, but, referring to Iran, he said "we need to get rid of them."[...]«
In den 1990er Jahren sprachen sich TK als auch Bilderberger dafür aus, eine Weltregierung bis zum Ende des Jahres 2000 etabliert haben zu wollen. Nun war man bei diesem TK-Treffen in Dublin einigermaßen frustriert. Wie ein Teilnehmer meinte, sei das Ziel in weite Ferne gerückt. Schuld sei der zunehmende Nationalismus in den Staaten, die gegenüber internationalen Organisationen verstärkt ihre Souveränität behaupten. Außerdem fragt man sich, wie es kommen konnte, dass so viele Leute über all ihre Pläne Bescheid wüssten, so Zeugen im Hotel.
Zitat: americanfreepress.net, Jim Tucker, 26. Mai 2010


Fabian Society

1884 in London vom radikaleren linken Flügel der Ur-Loge Thomas Paine gegründet. Die Fabian Society gilt als "fortschrittlich" und "sozialdemokratisch inspiriert". Zu ihren frühen Mitgliedern gehört u.a. Annie Besant (Droit Humain, Theosophical Society).

Mit der Fabian Society sind das Institut für Sozialforschung in Frankfurt/Main (IfS, siehe "Frankfurter Schule") und das Institut für Sozialforschung in Hamburg (HIS, gegründet 1984 von Jan Philipp Reemtsma) verbunden. Mit der "Frankfurter Schule" ist auch die London School of Economics (LSE) verbunden, deren Direktor Lord William Beveridge (der auch das "Entnazifizierungs-" und Umerziehungslager Wilton Park leitete) ihre Umsiedlung in den 1930er Jahren in die USA finanzierte. 1949 zog das IfS wieder nach Frankfurt. Ab den 1950er Jahren war die Frankfurter Schule vollständig in den Kulturkampf des Kongresses für Kulturelle Freiheit (CCF; der CCF war mit dem US-Auslandsgeheimdienst verbunden) integriert ("68er"). Auf die "Frankfurter Schule", explizit auf Adorno und Horkheimer, berufen sich auch die "Antideutschen" (ab 1989, linksextremer Flügel der Antifa mit extremer Auslegung des Begriffes "Antisemitismus"), die auf die Abschaffung der Nationalstaaten, insbesondere Deutschlands, hinarbeiten.

London School of Economics and Political Science

Diese besonders einflussreiche Denkfabrik wurde 1885 auf Initiative einiger Mitglieder der Ur-Loge Thomas Paine (die gleichzeitig der Fabian Society angehörten) gegründet.

Royal Institute of International Affairs (RIIA) und Council of Foreign Relations (CFR)

Beide parafreimaurerischen Institutionen wurden in den Jahren 1918-1920 gegründet (das RIIA hieß bis 1926 British Institute of Foreign Relations). Assistiert von transnationalen Logen, gehen beide Gründungen im Wesentlichen auf die euroatlantische Ur-Loge Leviathan zurück, die sowohl rechts- wie linksliberale Anschaungen pflegt.

CFR bestimmt die Außenpolitik der USA
Hillary Clinton gibt zu: der CFR bestimmt die US-Außenpolitik. Hier das Video ihrer Aussage: Thank you very much, Richard, and I am delighted to be here in these new headquarters. I have been often to, I guess, the mother ship in New York City, but it’s good to have an outpost of the Council right here down the street from the State Department. We get a lot of advice from the Council, so this will mean I won’t have as far to go to be told what we should be doing and how we should think about the future.
Hillary Clinton vor dem CFR, 15. Juli 2009 (Washington)

Das europäische Pendant zum CFR heißt ECFR
Eine Gruppe intellektueller Politstrategen sorgt dafür, dass in Europa Regierungen am Werke sind, die den Interessen der angloamerikanischen Machtelite entsprechen. Störungen werden mehr oder weniger diskret beseitigt. Die Methoden hierzu sind bekannt (vgl. Otpor und die vielen Farb- und Blumenrevolutionen der letzten Jahrzehnte; es geht auch ohne Revolution mit geschickter Manipulation, Klientelpolitik und Erpressung). Der ECFR ("www.ecfr.eu") wurde 2007 gegründet (Gründungsmitglied ist u.a. der ehemalige deutsche Außenminister und EX-Grüne, Joschka Fischer). Das Startkapital kam u.a. von der insbesondere im Osten Europas agierenden Open Society Foundation (George Soros).

Tavistock Institute of Human Relations

1947 in London als Denkfabrik gegründet. Hauptgebiete sind die Erforschung der Massenpsychologie inkl. geeigneter Instrumente zur Beeinflussung und Kontrolle der Massen. Dieses Institut, von den Freimaurern Cyril Lodowic Burt und Hugh Crichton-Miller gegründet, wird lt. Magaldi von den Ur-Logen kontrolliert.

"Lucis Trust"

Lucis Trust (1922/23 gegründet, mit Sitzen in New York, London und Genf; Mitglied des Wirtschafts- und Sozialrats der UNO) ist hervorgegangen aus der Freimaurerei und wird noch heute von einem "inneren Zirkel" von Ur-Logen-Freimaurern kontrolliert. Mit dem "Lucis Trust" ist auch die Theosophische Gesellschaft verbunden. Ihre wichtigste Protagonistin war Helena Blavatsky (selbst Mitglied der freimaurerischen Ur-Logen "Thomas Paine" und "Parsifal"). Eine andere Spitzenfigur der Theosophischen Gesellschaft war Alice Bailey, die 1922 die "Lucifer Publishing Company" gegründet hat (1923 in "Lucis Trust" umbenannt). Ihre Nachfolgerin war Annie Besant (33-Grad Maurerin des Schottischen Ritus und zugleich Groß-Inspektorin des Misraim-Ritus; Mitglied der "Fabian Society" und der Ur-Loge "Thomas Paine"; ab 1891 Leiterin der Theosophischen Gesellschaft). Seit den 1970er Jahren propagieren Lucis Trust und Theosphische Gesellschaft die These von der nahe bevorstehenden Ankunft des "Maitreya-Christus" ("Weltlehrer"), hinter dem sich der kommende antichristliche "Weltherrscher" verbirgt (nach kirchlicher Überlieferung der "Antichrist", der nach der Heiligen Schrift [Bibel] der "Mensch der Sünde und Sohn des Verderbens" bzw. das "Tier aus dem Meer" [vgl. "666"] ist; vgl. auch Offenbarung 13,4: Der Drache gab dem "Tier" die Macht). Wie im Oktober 2015 von der Zeitschrift "Share International" ("Internationales Teilen") veröffentlicht, erfüllten der Dalai Lama und Papst Franziskus die Prioritäten des kommenden "Weltherrschers" (siehe hierzu: Magaldi, "Massoni. Società a responsabilità illimitata. La scoperta delle Ur-Lodges"), d.h. sie würden dem "Maitreya-Christus" sozusagen den Boden bereiten. Von Alice Bailey und ihrem Ehemann, Foster Bailey (33-Grad-Freimaurer) wurde die Arkanschule gegründet (bis heute vom Lucis Trust finanziert). Neben zahlreichen Unterorganisationen des Lucis Trust gilt die World Goodwill Gruppe (gegr. 1932) bis heute als besonders einflussreich (enge Zusammenarbeit mit der UN). New-Age- und Esoteriklehren werden von von hier aus in alle Welt verbreitet. Außerdem erwähnenswert ist das in Genf ansässige Institut für Planetarische Synthese (WESAK) - als Netzwerk gegründet, das alle menschlichen Beziehungen umfasst.
Wie aus dem Buch von Magaldi (ebd.) hervorgeht, war es von Anfang an das Ziel bestimmter freimaurerischer Kreise, Wachstum und Ausbreitung der Theosophical Society (inkl. der verschiedenen nationalen Sektionen, Tochtergründungen, Abspaltungen, Neugruppierungen etc.) im Weltmaßstab zu forcieren. Vieles spricht dafür, dass dies das Zentralprojekt der Höchstgradmaurerei war und ist.

up

Manipulation der Lebensmittel /-Produktion /-Industrie

Gentechnik - Landwirtschaft

Monsanto

Der 1901 von John Queeny (Ritter von Malta) in den USA gegründete Chemie- bzw. Agrar-Konzern Monsanto (benannt nach dem Familiennamen von Queenys Ehefrau Olga Mendez Monsanto) ist der weltweit führende Hersteller des Herbizids "Roundup" und weltweit führend (90%) bei der Herstellung gentechnisch veränderten Saatguts (GVO).
Monsanto (und andere Bio-Tech-Firmen, wie "DuPont" und "Syngenta", die zusammen mit Monsanto mehr als 50 Prozent des globalen Saatgut-Marktes kontrollieren) versucht, so viele Patente wie möglich auf Lebensmittel zu erlangen. Betroffen sind auch immer häufiger konventionell gezüchtete Saatgutarten und sogar Tierrassen. Bauern werden gezwungen, teure Lizenzgebühren für ihr Saatgut zu bezahlen, was bereits viele Bauern in den Selbstmord getrieben hat.
Monsanto besitzt 2013 bereits die Rechte von 36% aller in der EU eingetragenen Tomatensorten, 32% aller Paprikasorten und 49% aller Blumenkohlsorten. Geplant ist die weitere Expansion des Konzerns auf bislang frei zugängliches Trinkwasser und weitere Nahrungsmittel (alltägliche Obst- und Gemüsesorten wie Gurken, Broccoli und Melonen u.a.).
Besonders kritisiert wird u.a. die Monopolstellung im Agrar-Sektor sowie die starke Einflussnahme des Konzerns auf die Politik.

Monsanto war während des Zweiten Weltkriegs mit seinem "Dayton-Projekt" stark involviert bei der Herstellung der ersten Atombombe für das sogenannte "Manhattan-Projekt". Das "Dayton-Projekt" wurde von Charlie Thomas geleitet. Thomas was Direktor des Monsanto Central Research Department und später Präsident von Monsanto.

Zu den Großaktionären von MONSANTO gehört die Bill & Melinda Gates Foundation.

Neuer Landwirtschaftsminister der USA wurde mit dem Amtsantritt von Obama ein bekannter Befürworter der Gentechnik: Tom Vilsack. Der Vizepräsident von Monsanto, Michael Taylor, wurde einer seiner Landwirtschaftsberater.

Die Person Michael Taylor (siehe auf dieser Seite den Film "MONSANTO - Mit Gift und Genen"), verantwortlich für mehr ernährungsbedingte Krankheit und Tod als irgendjemand anderer in der Geschichte, wurde zum Chef der US-Lebensmittelsicherheit.

up
Seit Januar 2011 verzeichnet Monsanto wieder schwarze Zahlen. Der Marktführer bei gentechnisch verändertem Saatgut erzielte im Biotech- und Saatgutbereich Umsatzzuwächse. Auch der Umsatz mit seinen Unkrautvernichtern nahm um drei Prozent zu.

4. Februar 2011: Washington genehmigt den kontrollierten Anbau von "Roundup Ready"-Zuckerrüben.

1. Mai 2011: Monsanto darf sich selbst kontrollieren

Wie das US-Landwirtschaftsministerium beschlossen hat, soll sich Monsanto in Zukunft selbst kontrollieren dürfen und die Auswirkungen der eigenen gentechnisch veränderten Saaten auf Mensch und Umwelt selbst bewerten.

7. Dezember 2011: Eine neue Studie bescheinigt Monsanto und Co Totalversagen bei genetisch modifizierten Organismen (GMO)

Siehe auch:
www.vandanashiva.org, Dr. Vandana Shiva

ACHTUNG !!! Monsanto tarnt sich ! De Ruiter Seeds ... Semenis ... Kiepenkerl ... u.a. ist: MONSANTO.


September 2012: Wie aus von WikiLeaks veröffentlichten Informationen hervorgeht planen die USA "Handelskriege" gegen Länder, die Monsanto und genmanipulierte Anbaupflanzen ablehnen

Krebs durch gentechnisch veränderte Organismen (GVO) und Herbizid-Rückstände
Krebs durch Genmais. Monsanto unter Druck

Höhepunkt des Zynismus: Im September 2013 gewinnen MONSANTO und SYNGENTA den World Food Prize für genmanipuliertes Saatgut


29. Juni 2016: Glyphosat darf weiterhin als Herbizid genutzt werden
Die EU-Kommission hat am 29. Juni die Zulassung des Monsanto-Glyphosats für 18 Monate verlängert. Weitere Gutachten zu möglichen Gesundheitsrisiken sollen in der Zeit gefertigt werden.

September 2016: Der "deutsche" Konzern Bayer kauft Monsanto für rund 59 Mrd. Euro (66 Mrd. US-$ = 128 US-$ pro Monsanto-Aktie)
Die noch unter Vorbehalt erfolgte Übernahme von Monsanto durch den Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer gilt als bislang größte Übernahme eines deutschen Unternehmens. Allerdings ist Bayer nur zu rund 20 Prozent deutsch. Mehr als 27 Prozent des Konzerns (in Aktienanteilen) befinden sich in den Händen der USA und Canada, weitere knapp 19 Prozent entfallen auf das UK (Großbritannien und Irland). Das Sagen bei Bayer haben also eher die Wallstreet und die City of London. Bayer ist ein Musterknabe der Globalisierung nach der USA-UK-NWO-Agenda. Nebenbei würden mit der Übernahme die transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA durch die Hintertür eingeführt werden. TTIP war erst wenige Tage zuvor vom deutschen Vizekanzler Gabriel (SPD) für gescheitert erklärt worden. Mit dem Abschluss des Deals rechnen die Konzerne bis Ende 2017.
Der Übernahme haben am 13.12.2016 die Monsanto-Aktionäre zugestimmt. Nun kommt es auf die Zustimmung der Regulierungsbehörden (Kartellämter) in der EU, den USA und 30 weiteren Staaten an.
Gegen diese Fusion protestieren weltweit Umweltaktivisten.

Zum Thema "Fruchtbarkeit"
Die Deutschen liegen weit vorn, wenn es um den Konsum von abgefülltem Wasser geht. 65 Prozent der Bundesbürger greifen täglich zum Wasser aus der Flasche. Das ist mehr als in jedem anderen Land der Erde. Laut Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) betrug der Pro-Kopf-Verbrauch von Mineralwasser 1970 noch 12,5 Liter, 2009 lag er bei 133,1 Litern. Die Umweltbelastungen durch die Flaschen, die mehrheitlich aus sog. fossilen Rohstoffen (Erdöl) hergestellte Plastikflaschen sind, sind dabei vielfältig. Eine besondere Gefahr wird von den Menschen, die Wasser aus Plastikflaschen konsumieren, jedoch überhaupt nicht erkannt: Der Verlust ihrer Fruchtbarkeit. Die Spermienproduktion ist innerhalb der letzten 50 Jahre um 50 Prozent zurückgegangen. Wie Forschungsergebnisse jüngst belegen konnten, haben östrogenhaltige Pestizide und Phthalate einen erschreckenden Einfluss auf die Fruchtbarkeit und können langfristig zum Aussterben der Gattung Mensch führen. Phthalate sind in allen Plastikprodukten enthalten. Es konnte bewiesen werden, dass verminderte Zeugungsfähigkeit und Fruchtbarkeit, sowie Fehlentwicklungen der Sexualorgane bei Kindern einen deutlichen Zusammenhang mit diesen Giften aufweisen. Phthalate findet man auch in Tüten und Dehnfolien für Wurst und Käse, sowie Dichtungen von Bierflaschen. Die Weichmacher wandern relativ zügig ins verpackte Lebensmittel. Mehr erfahren Sie in der ARTE-Dokumentation "Hauptsache haltbar".
Siehe auch: "www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/schadstoff/pvcweichmacher/"

up

Angst der Regierungen vor sozialen Unruhen und wie man sie bekämpfen will

Mikrowellen-Waffen zur Bekämpfung von Massen - Regierungen rüsten sich gegen soziale Unruhen
  • Beispiel Mikrowellenwaffe: An die US-Air Force wurde z.B. die Millimeter-Mikrowellen Waffe "Silent Guardian", eine Weiterentwicklung und Verkleinerung von Raytheons "Active Denial System" (ADS-II) ausgeliefert. Die US-amerikanischen Flugzeuge werden mit Mikrowellenwaffen ausgerüstet, um Massen zu bekämpfen. Wie es auf der Seite von blog.kairaven.de heißt, wird [Zitat] »[...] ein gebündelter Millimeter-Mikrowellenstrahl kurzzeitig auf Zielpersonen gerichtet – bis auf eine Entfernung von über 250 Metern – wo der Strahl die Haut knapp einen halben Millimeter durchdringt, gerade genug, um die freien Nervenenden in der Dermis zu erreichen, die Hitzereize aufnehmen, um bei den Zielpersonen den Eindruck eines starken Verbrennungsschmerzes zu erzeugen.
    Das die Waffe nicht darauf angelegt ist, nur vereinzelte Personen zu treffen, sondern schnell viele Personen, ergibt sich aus dem 360 Grad Drehkopf der Antenne, dem integrierten Zielerkennungs- und verfolgungssystems und einer Pause von zwei Sekunden zwischen zwei "Schüssen". Silent Guardian kann laut Raytheon auf Standard-Militärtransportern montiert und in Kampffahrzeuge integriert werden, bei weiterer Miniaturisierung oder größeren Bauformen der Militär-Roboter wohl bald auch auf Killer-Roboter.[...]« [/Zitat Ende].
  • Bundesverfassungsgericht erlaubt zur "Abwehr von Katastrophen" den Einsatz militärischer Waffen
    Am 16. August 2012 wurde beschlossen, dass die Bundeswehr nun auch auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zur Abwehr von Katastrophen mit militärischen Waffen eingreifen darf. Mit dieser Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts wurde eine Tür geöffnet, um in naher Zukunft militärische Waffen auch bei der Bekämpfung von Terrorismus und anderen sozialen Konflikten in Deutschland beschließen zu können.
    In Italien sind im Jahr 2016 bereits ein paar Tausend Soldaten in den großen Städten im Einsatz, um für mehr Sicherheit zu sorgen.


Alles Terroristen

Was auf Systemkritiker und Unruhestifter zukommt, dürfte klar sein. Spanien, April 2012: Bis zum Sommer 2012 soll ein neues Gesetz den Aufruf zu und die Beteiligung an gewaltsamen Demonstrationen (hierzu zählt auch "passiver Widerstand") mit Terrorismus gleichstellen und Gefängnisstrafen von mindestens 2 Jahren ermöglichen. Wie es heißt, wolle man nicht mehr junge Leute ins Gefängnis bringen, man wolle nur, dass die Leute mehr Angst vor dem System bekommen und ihre Dreistigkeiten lassen ... Es soll auch ermöglicht werden, dass Verdächtige in Untersuchungshaft genommen werden können... (nicht nur in Spanien hat die von Diego Hidalgo gegründete Organisation FRIDE viel Einfluss: siehe auch ECFR; Hidalgo ist ein mächtiger Vertreter der NWO) . In den USA besteht diese Verdachtsregelung schon länger... Ähnliche Vorgehensweisen in Griechenland, Italien, Frankreich, Türkei u.a.



YouTube-Video:  NO WAR
Drohnen -- Überwachung und Tötung per Joy Stick
Fernbediente, unbemannte Fluggeräte, sogenannte "Drohnen", werden immer öfter zur Überwachung der Bevölkerung, bzw. des Geschehens auf der Erde, eingesetzt. Viele Staaten bedienen sich dieser bedenklichen Technik. Die USA z.B. wollen bis 2020 etwa 30.000 Drohnen im Einsatz haben. Auch Deutschland plant den Einsatz von Drohnen. Diese Flugroboter dienen nicht nur zur Überwachung, sie werden auch zum gezielten Töten, bzw. Eliminieren feindlicher Personen, eingesetzt. Die Drohnenpiloten können z.B. die Telefonnummer des Mobiltelefons der Zielperson anpeilen und dann eine Rakete entsprechend aktivieren.

2014: An den Einsatz von autonomen Drohnen wird gearbeitet.
In Zukunft werden Drohnen selbst bestimmen, wer ein Angriffsziel und wer zu eliminieren ist.

JASOC ist ein US-amerikanisches Sonderkommando, das vom US-Präsidenten freie Hand hat, in der Welt Menschen zu töten, wo sie es wollen. Sie töten und foltern wahllos, wo sie irgendwelche Terroristen vermuten, und da können schon mal unschuldige Familien, ganze Dörfer sogar, Beduinenstämme etc. unbeabsichtigt, wie es in Neusprech heißt "neutralisiert" werden.

up

TEILE und HERRSCHE

Religion wird instrumentalisiert: islamische vs. liberal-säkulare Gesellschaftsordnung

Globalisierung - Feindbild: radikaler Islam

Der US-Amerikaner Thomas P.M. Barnett: Als Voraussetzung für das reibungslose Funktionieren (der Globalisierung) müssen vier dauerhafte und ungehinderte 'Flows' gewährleistet sein. Einer davon ist der ungehinderte Strom von Einwanderern (zielt insbesondere auf Europa ab), der von keiner Regierung oder Institution verhindert werden darf. Nationale Grenzen sollen aufgelöst, Rassen vermischt und Werte und Religionen abgeschafft werden (Gleichschaltung aller Länder der Erde; jährlich sollen 1,5 Millionen Menschen aus der "dritten Welt" von den europäischen Ländern aufgenommen werden; Ziel: eine hellbraune Rasse mit Durchschnitts-IQ von 90).
Laut Thomas P. M. Barnett erwies sich als Problem, dass sich hinter der Antiglobalisierung kein greifbarer Bösewicht verbarg: "Mangels Erkenntnis eines klar umrissenen Feindbildes, beschlossen wir einfach, die Rolle der größten Bedrohung dem radikalen Islam zuzuschreiben."

Feindbild ISLAM - ISLAMISMUS

Verstärkt durch das Ereignis am  11. September 2001 in den USA (zwei Flugzeuge flogen in die Türme des World Trade Centers in New York, woraufhin diese einstürzten und knapp 3.000 Menschen mit in den Tod rissen) geriet der Islam bzw. islamischer Fundamentalismus ins Blickfeld des öffentlichen Interesses. Die Bevölkerung der USA, wenig später auch aller anderen westlichen Industriestaaten, ließ sich von der durch die Massenmedien erzeugten Angst vor weiteren Terroranschlägen ergreifen und befürwortete aus Gründen der eigenen Sicherheit, der eigenen Besitzstände etc., die folgende und fortdauernde Beschneidung ihrer Freiheiten und Bürgerrechte - sicherer ist das Leben jedoch nicht geworden, das Gegenteil ist der Fall. Mit dem 11. September 2001 begann der "Krieg gegen den Terrorismus". Hauptfeind in Persona war von nun an Osama Bin Laden, der als Chef der radikal-sunnitischen Gruppierung Al-Kaida verantwortlich gemacht wurde für den Anschlag.
Am 2. Mai 2011 wurde dieser Staatsfeind laut offizieller Darstellung getötet und sofort im Meer versenkt. Mit dieser offiziellen Beendigung der Agenda Bin-Laden ließ die US-Außenministerin H. Clinton umgehend verlauten, dass mit dem Tod Osama Bin-Ladens nicht der Terrorismus besiegt sei - es hieße nun, die Anstrengungen im Kampf gegen den Terrorismus zu verdoppeln. Außerdem wurde die Sicherheitslage neu beurteilt und erklärt, dass man nun mit Racheakten rechnen müsse, was bedeutet, dass die Maßnahmen zum "Schutz der Bevölkerung" entsprechend angepasst werden - das kann auch bedeuten, dass staatliche Überwachung, die Einschränkung der Meinungs- und Bewegungsfreiheit intensiviert werden.
Mit Osama Bin-Laden ist unweigerlich der Islam verknüpft, obwohl von öffentlicher Seite immer betont wird, dass der Islam eine friedliche Religion sei und mit Terrorakten und Mord nichts zu tun habe. Gemäß "politisch korrektem" Denk- und Redediktat wurde eine öffentliche Kritik gegen den Islam ebenfalls untersagt. Und dennoch wurde der Islam zum Feindbild, das von der selben Öffentlichkeit, die Kritik gegen den Islam verbietet, geschürt und gepflegt wird... Warum nur ? Zur Durchsetzung geostrategischer, machtpolitischer und wirtschaftlicher Ziele, wird Religion auch in diesem "Langen Krieg", dem Krieg gegen den Terrorismus, instrumentalisiert. Nach dem altbewährten Motto "teile und herrsche" (divide et impera) werden die Bevölkerungsgruppen in Angst und Schrecken versetzt, aufgespalten und gegeneinander aufgehetzt. Diesmal kämpfen sunnitische Extremisten (Salafisten, Wahhabiten) gegen alles Nicht-Sunnitische (der selbsternannte sunnitische "Islamic State/IS" schreckt aber auch nicht davor zurück, Sunniten zu töten, weshalb die religiöse Motivation angezweifelt werden muss). Beim IS soll es sich (wie aus dem Buch Massoni. Società a responsabilità illimitata. La scoperta delle Ur-Lodges hervorgeht) um eine aus dem Kreise sog. Ur-Logen (Hathor Pentalpha) heraus gegründete und geförderte Terrororganisation handeln, die gezielt brutalsten Terror verbreiten soll. Schiiten (z.B. im Iran) sollen ausgerottet werden und Christen erleben in diesen Zeiten so intensive Verfolgungen wie nie zuvor in ihrer langen Geschichte. Parallel dazu formieren sich immer mehr Menschen in nationalen Bewegungen zum Kampf gegen nationalstaatsfeindliche Auswirkungen der Globalisierung und bestimmte Volks- und Religionsgruppen, die dem mehrheitlich christlich geprägten, westlichen Wertesystem entgegenstehen.

Systemkollaps per Terror

Einige Autoren glauben, dass das Misstrauen gegenüber Muslime zunehmen werde. Mit der Zunahme islamisch motivierten Terrors würden sich auch die Repressionen gegenüber Muslime verschärfen. Mit gezielten Verfolgungen sei zu rechnen, was von den Muslimen und ihren Sympathisanten nicht kampf- und widerstandslos hingenommen werde. Der "Clash of Civilizations" (siehe Huntington) kulminiere schließlich in eine Art Bürgerkrieg, der in einen großen Krieg übergehen werde. Den folgenden Systemkollaps werde man dann den Muslimen anlasten.
In den nichtmuslimischen Ländern wird immer zwischen Islam und Islamismus unterschieden. Dabei würden die friedliebenden, frommen Muslime, die mit Politik und Terror nichts zu tun haben, dem "wahren" Islam folgen, wohingegen Islamisten politisch motivierte Muslime seien, die ihre Religion auch mit blutigem Terror in der Welt verbreiten wollen. Diese Unterscheidung beweist nur die Ignoranz der nichtmuslimischen, i.e. der liberalen westlichen Welt. Ein Muslim würde kaum bestätigen, dass der sog. islamistische Terrorismus seine Wurzeln im Islam habe oder überhaupt etwas mit Islam zu tun haben könnte. Deshalb gebe es auch keinen islamistischen Terrorismus. Islam sei eine Religion des Friedens und Terrorismus sei allein Sache von Terroristen, i.e. Verbrechern. Tja, liebe Leute, das nennt man Taqiyya - die Täuschung der Ungläubigen.

Islam ist ein Glaube, eine Lebensweise und eine Bewegung zur Aufrichtung der islamischen Ordnung in der Welt.
Siehe: Universal Islamic Declaration des Islamrates für Europa, veröffentlicht am 28.4.1980 in der islamischen Zeitschrift New Horizon in London, deutsche Übersetzung abgedruckt im Materialdienst der Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen der EKD Nr.7 vom 1.7.1980, Stutgart, S.181-184.

Ein Muslim zweifelt Gottes uneingeschränkte Herrschaft nicht an. Ganz im Gegenteil. Er unterwirft sich in der Überzeugung, dass es nur dieses einzig mögliche menschliche Verhalten gegenüber dem einen Gott geben kann, und das bedeutet:
  • Ergebung in seinen Willen
  • Gehorsam gegenüber seinen Geboten
  • Unterwerfung aller Bereiche des Lebens unter seine unumschränkte Herrschaft
Dem entsprechend ist ein Muslim jemand, der sich Gottes Wollen und Tun rückhaltlos unterwirft (Islam = Friede durch Unterwerfung unter Gottes Willen. Das heißt, dass der Muslim zur gottgewollten Bestimmung seines Menschseins gekommen ist. Er lebt deshalb in Frieden mit seinem Schöpfer. Diese Unterwerfung des Menschen unter Gottes Willen ist allen theistischen Religionen immanent).

Das islamische Recht - Scharia
Kennzeichnend für das islamische Recht ist der Versuch, alle menschlichen Handlungen unter dem Gesichtspunkt ihrer religiösen Ethik zu klassifizieren und sie durch Gebote und Verbote zu regeln. Es wird der Anspruch erhoben, dass jeder Bereich des Lebens des Einzelnen sowie der ganzen Gesellschaft im Rahmen religiösen Rechts geregelt werden muss. Dazu gehören Steuerrecht, Handelsrecht, Familienrecht, Strafrecht und die Ausübung der Religion selbst.
Islam ist nicht zu trennen von der Scharia. Muslimische Anführer forderten bereits vor Jahren, die Scharia für Muslime außer in mehrheitlich islamischen Staaten auch in nichtislamischen Staaten, wo Muslime derzeit noch Minderheiten stellen, wenigstens teilweise einzuführen: Die Scharia müsse eingeführt werden, damit Muslime ihre Religion auch in vollem Umfang leben können, alles andere sei Diskriminierung und laufe der gewährten Religionsfreiheit zuwider - so die Argumentation.
»Es ist unlogisch, widersprüchlich und unsinnig, wenn ein Mensch behauptet, er sei zwar Muslim, aber gegen die Scharia. [...] Die Scharia ist ein heiliger Begriff. Islam und Scharia sind gleichbedeutend.«
Zitat: Wikipedia: Milli Gazete.

Die gemäß Scharia ermöglichte Auslegung von Recht und Unrecht sowie das für strafbare Handlungen verlangte Strafmaß (vgl. Hadd-Strafen) stehen insbesondere im Zusammenhang mit Themen wie Menschenrechte, religiöse- und sexuelle Freiheit, Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung der Geschlechter den Idealen aufgeklärter freiheitlicher, säkularer Gesellschaften diametral entgegen.
Artikel 22 der Kairoer Erklärung der Menschenrechte garantiert das Recht auf freie Meinungsäußerung, solange diese nicht die Grundsätze der Scharia verletzt. Abschnitt b) gibt jedem Menschen in Einklang mit den Normen der Scharia das Recht auf Selbstjustiz. Selbstjustiz ist erlaubter und geforderter Bestandteil dieser Rechtsordnung!

Grundlagen der Scharia
  1. Koran
  2. Sunna (das Vorbild/Beispiel des Propheten): Hier sind Tausende Hadite Grundlage. Hadite ("Traditionen" bzw. dessen Äquivalente) sind Geschichten, die davon handeln, was Mohamed sagte oder tat. Während des 8. Jahrhunderts haben Rechtsgelehrte damit begonnen, Hadite als Grundlage für gesetzliche Regelungen zu Bereichen zu benutzen, über die sich der Koran ausschweigt. Die Sunna hängt von der Authentizität dieser Hadite ab. Teile davon wurden in der Scharia-Gesetzgebung kodifiziert
  3. Qiyas - der Analogieschluss, i.e. wenn laut Koran oder Sunna etwas explizit verboten ist, anderes aber nicht erwähnt wird, dem Verbotenen aber qualitativ gleicht, so wird dieses gemäß quiyas dem schriftlich Redigierten gleichgesetzt.
  4. Ijma - die Übereinkunft der Umma (der islamischen Gesamtgemeinde), insbesondere jedoch der Ulema (alle gegenwärtigen und vergangenen Rechtsgelehrten)

Religion lässt sich instrumentalisieren

Es ist einfach, davon auszugehen, dass die unterschiedlichen radikal-islamischen Terrorgruppen (z.B. IS) vom Westen, i.e. den USA etc. gegründet o.ä. wurden, um ganz weltliche Ziele verwirklichen zu können. Es gehören immer zwei dazu. Religion wird also nicht nur von irgendwelchen Hintergrundmächten instrumentalisiert - Religion, und damit deren Gläubige, lässt sich mindestens genauso gern instrumentalisieren. Diejenigen, die sich an diesem Terror unter der Flagge des Djihad beteiligen, sind in der Regel Muslime. Und es sind die Djihad-Kämpfer, die die ganze Welt mit einem Islam mittelalterlicher Prägung "beglücken" wollen. Die von islamischer Seite gemachten Ausssagen, dass der Islam eine Religion des Friedens sei und die Aufrufe zum Mord an Ungläubige nur von Terroristen und nicht von Muslimen ausgingen, muss widersprochen werden. Immer wieder rufen Imame dazu auf, Weiße bzw. Ungläubige zu töten, deren Frauen zu vergewaltigen, Homosexuelle vom höchsten Turm zu werfen. Da fällt mir wieder dieser alte Spruch ein: Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.
Meldungen über radikal-islamischen Terror erreichen uns aus Ländern aller Kontinente. Der einzig friedliche Platz diesbezüglich scheint die Antarktis zu sein.

Prognosen:
Ende 2016 sind rund 7,6% (6.262.000) der Gesamtbevölkerung Deutschlands Muslime. Der Anteil der muslimischen Bevölkerung in Deutschland könnte nach weiteren 5 Jahren Flüchtlingszuwanderung plus Familiennachzug auf 20 Millionen ansteigen.
Angesichts der Proportionalität zwischen der Zahl der Muslime in einer Gesellschaft und dem Ausmaß der Gewalt kann Deutschland in naher Zukunft Folgendes erwarten:
Muslimischer Bevölkerungsanteil von 10%: Gesetzlosigkeit wird als Mittel zur Beschwerde über ihre Bedingungen verstärkt. Jede Aktion, die den Islam beleidigt, wird zu Aufständen und Drohungen führen.
Muslimischer Bevölkerungsanteil von 20%: Dschihad-Milizen bilden sich, es kommt vermehrt zu sporadischen Tötungen, Kirchen- und Synagogenbränden. Ständige Unruhen führen zur Instabilität des Landes.
Muslimischer Bevölkerungsanteil von 40%: Es kommt zu weit verbreiteten Massakern, chronischen Terroranschlägen und Milizenkrieg.
In 20 Jahren wird Europa dann so aussehen, wie Nordafrika im Jahr 2016.

up

Die "Otpor-Methode"

"Otpor" (serbisch; deutsch: "Widerstand"), das ukrainische Pendant heißt "Pora!" ("es ist Zeit"). Otpor war eine in den 1990er Jahren gegründete serbische Organisation, die im Jahr 2000 auch Partei wurde, »[...] die bei politischen Umwälzungen in Osteuropa und der Kaukasusregion aktive Unterstützung von Oppositionsparteien und -gruppen leistete.[...]« Die ägyptische "Jugendbewegung des 6. April" ließ sich von Otpor zu den politischen Umwälzungen in Ägypten ab 2011 inspirieren. Zahlreiche Widerstandsorganisationen, natürlich mit unterschiedlichen Namen, haben sich seit 2000 aus Otpor heraus entwickelt. Ihr Symbol ist die geballte Faust. Finanziert werden ihre Aktivitäten teilweise oder ganz durch westliche Organisationen staatlichen und privaten Charakters. Bedeutende Finanziers sind u.a. das "National Endowment for Democracy" (US-Außenministerium), "Freedom House" (finanziert von der US-Regierung sowie vom "Demokratieförderfonds der Vereinten Nationen" und "Open Society Foundations" von George Soros - die "Open Society Institute International Renaissance Foundation" unterstützt insbesondere Pro-Demokratie-Bewegungen in Russland und den früheren Sowjetrepubliken). Die Methode von Otpor und ihren Zweiggruppen ist überall gleich. Nach Gründung einer Gruppe in einem Staat, werden spektakuläre Aktionen veranstaltet, die in den westlichen Medien ausgestrahlt werden. Symbole mit Wiedererkennungswert werden verwendet, wie z.B. Rosen oder die Farbe Orange etc. Nach Wahlen wird sofort von Wahlmanipulation gesprochen, womit eine verstärkte Aufmerksamkeit in westlichen Medien erreicht wird. Dann folgen friedliche Proteste, die im Verlauf eskalieren können, bis man im günstigsten Fall Neuwahlen und den Sieg ihrer Gruppierung erreicht hat. Genauso läuft es gerade in der Ukraine ab. Pora! ("es ist Zeit") wurde 2003 gegründet und hatte erheblichen Anteil an der "orangefarbenen Revolution" 2004. Pora (hauptsächlich finanziert von der US-Organisation "Freedom House") unterstützt z.B. Wladimir Klitschko und die "Partei Reform und Ordnung". Auch Vitali Klitschko ist aktiver Pro-Demokrat. Seit 2010 ist er Vorsitzender der UDAR (Ukrainische demokratische Allianz für Reformen). Otpor-verwandte Gruppen sind 2011 in rund 50 Ländern aktiv.
Zitat: de.wikipedia.org, Otpor

NAZIS - NPD - "Rechts- /Linksfaschisten" - Geheimdienste

Guardian: Wurde die deutsche NPD vom britischen Geheimdienst MI6 gegründet ?
Sind die obersten 30 Leute der NPD vom deutschen Geheimdienst, deren Boss wiederum der MI6 ist? Könnte es im Falle der "rechten" Gruppe NSU und den ihr zur Last gelegten Morden ähnlich sein? Wozu sollten Geheimdienste solche "falschen" Operationen durchführen? Nach dem Muster ein Problem bzw. ein noch nicht vorhandenes Problem als Problem kreieren, die Reaktion abwarten, um dann eine Lösung anzubieten können relativ unproblematisch Gesetze verabschiedet werden, die jedermanns Freiheit und Handlungsspielraum immer weiter einengen - und dies mehr oder weniger von den Menschen selbst "verlangt". Organisationen und Einzelpersonen, die sich nicht politisch-korrekt verhalten, die sich z.B. für die Souveränität ihres Landes oder auch gegen die Ausweitung der EU und ihrer Machtbefugnisse etc. einsetzen, können - von der Mehrheit der Menschen befürwortet - störungsfreier verfolgt und verboten werden, wenn die Menschen dadurch mehr "Sicherheit" erlangen.

Angst und Sicherheit

Die Angst des Menschen, seine "Sicherheit" verlieren zu können, ist so groß, dass dieser seine Freiheit maßgeblich danach definiert, wie sicher er sich in seiner Welt bewegen kann. Das Sicherheitsbedürfnis und die Angst des Menschen, sein Sicherheitsgefühl verlieren zu können, sind dann auch die Gründe, weshalb sich autoritäre, repressive, faschistoide Regierungen etablieren können, da sie im Zweifelsfall Sicherheit "garantieren". Um bestimmte Ziele zu erreichen, die für das Individuum grundsätzlich massiven Protest hervorrufen würden (z.B. totale Überwachung), ist es aus Sicht der herrschenden Klasse sinnvoll, die Menschen in Angst und Schrecken zu halten. Und natürlich wird auf vielfältigste Weise die Illusion von Sicherheit erzeugt (u.a. "Freiheit durch die Unterdrückung/Vernichtung Ungläubiger", "Freiheit durch Konsum", "Freiheit erkaufen mit einem Bank-Kredit" - irgendwie soll das individuelle Unbehagen ja kompensiert werden). Doch sind wir in der "Hühnerfarm" der Willkür ausgesetzt. Es gibt keine wirkliche Sicherheit.
Zum Thema "NPD und Geheimdienste" siehe Alex Jones: NPD vom britischen Geheimdienst gegründet?

"Rechts- und Linksfaschisten"
Sogenannte "rechte" Gewalt, die "rechten" Parteien und ihren Mitläufern angelastet wird, argumentiert außerhalb der Agenda für Globalisierung (inkl. ihrer angestrebten Ziele, wie die Vermischung der Ethnien, Entmachtung der Nationalstaaten, Meinungssingularität). Alle, die sich gegen diese Ziele wenden, die Vertreter des souveränen Nationalstaates und des dazugehörigen Volkes sind, werden i.d.R. in die "rechte" Ecke als "Traditionalisten", "rechte Faschisten" oder "Neonazis" gestellt und müssen mit Verfolgung rechnen. Ähnlich verhält es sich mit all jenen, die sich gegen den "Kapitalismus" wenden und für eine antifaschistische, friedliche, menschen- und umweltfreundliche und gerechte Gesellschaftsordnung kämpfen. Trittbrettfahrer, die sich unter diese Gruppierungen mischen, sich "links" kostümieren und Gewalt gegen alles, was als vermeintlich "rechts" gilt, ausüben, sorgen dafür, dass der Mainstream selbst das "linke" Spektrum pauschal verurteilt. Nicht selten findet hier der Begriff "Linksfaschismus" Anwendung. Die Masse, die die gesellschaftlichen Prozesse nicht reflektiert, aber von der Regierung Sicherheit und Ordnung einfordert, glaubt den Verkündungen der "Leitmedien", macht sie sich zu eigen und will nicht wissen, dass sie manipuliert wird. Mit der Zunahme violenter Phänomene in der Gesellschaft verschwimmt dann auch die Differenzierung zwischen den jeweiligen Lagern und eine Gleichsetzung von linkem, rechtem oder religiösem Terror bzw. Extremismus erfolgt. In der Konsequenz bedeutet das die Verachtung jeder differenzierenden Kritik. Je mehr sich die Menschen in ihrer bequemen, vermeintlich sicheren Welt bedroht fühlen, umso mehr werden sie staatliche Repression, Überwachung, Kontrolle und den Entzug von bürgerlichen Freiheiten begrüßen, ja, fordern. So können Polaritäten geglättet und eine von den Globalisten angestrebte Gesellschaftsordnung durchgesetzt werden.

up
Dollar
Der Entwurf der Illuminaten-Dollar-Pyramide stammt von PHILIPP ROTHSCHILD, wie von seiner Geliebten Ayn Rand in ihrem Buch "Atlas Shrugged" enthüllt wurde.
Die "Guten" und die "Bösen"

Nicht wenige Russen halten die Briten schlechthin für die eigentlichen Weltterroristen, verantwortlich für die Ermordung der Zarenfamilie 1918, die Machtergreifung Lenins und das Projekt "Adolf Hitler". Sinn und Zweck ist es, Russland derart zu schwächen, um sich das Land und die enormen Bodenschätze anzueignen, i.e. zu "internationalisieren". Die Ukraine-Krise im Jahr 2014 ist, wenn man so will, die Fortsetzung des Krieges gegen Russland. Schon Otto von Bismarck hat gesagt, dass man Russlands Macht nur brechen könne, wenn man es von Kleinrussland, i.e. die Ukraine, trenne. Und 100 Jahre später hat Zbigniew Brzezinski (Berater unter J. Carter, Top USA Geostratege) die gleiche Idee in seinem Buch "The Grand Chessboard" formuliert (siehe auch: www.hintergrund.de, Die Welt als Schachbrett - Der neue Kalte Krieg des Obama-Beraters Zbigniew Brzezinski, 26. August 2008). Das letzte Ziel ist die Vereinheitlichung der Welt zu einem Weltstaat - mit einer Weltregierung, einem Weltmilitär, einer Weltwährung, einem Weltkonzern, einer Weltreligion. Russland und China u.a. scheinen diesem Vorhaben noch im Weg zu stehen, zumindest sieht es nach außen hin so aus. Doch eine Neue Weltordnung (NWO) haben alle auf ihrer Agenda, nur die Wege dorthin unterscheiden sich. So sind die einen für den radikaleren, gewaltsameren Weg (die "Bösen"), die anderen für den sanfteren Weg (die "Guten"). Ein Buch hierzu erschien 2014: Massoni. Società a responsabilità illimitata. La scoperta delle Ur-Lodges. Hiernach regieren 36 Ur-/Superlogen die Welt. Die Mitglieder in diesen Logen sind Höchstgradmaurer, oberhalb des 96. Misraim Grades angesiedelt. Diese Logen werden im Wesentlichen unterschieden nach den (1) taditionellen, konservativen, oligarchischen, neoaristokratischen, repressiven (die "Bösen"), den (2) fortschrittlichen, liberalen, demokratischen (die "Guten") und (3) den sog. gemäßigten.
1981 verabschiedeten die ansonsten miteinander konkurrierenden Freimaurerlogen einen auf 20 Jahre angelegten Pakt, den sie "United Freemasons for Globalization" nannten. Mit vereinter Kraft wollte man nun die "Eine Welt" Globalisierungsagenda angehen, wozu die Angleichung der wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Verhältnisse auf dem ganzen Globus gehört. Dem stand der Sowjetkommunismus im Wege. In Punkt (2) des 12-Punkte-Vertrags "United Freemasons for Globalization" hieß es dann sinngemäß, dass die Liquidierung des Sowjetkommunismus, i.e. der Abbau der UdSSR, beschleunigt werden solle (Punkt 4 sah übrigens die Wiedervereinigung Deutschlands vor).

Alle Fraktionen haben bei allen Konflikten miteinander das gleiche Endziel und schrecken nicht vor gewaltsamen Revolutionen und Kriegen zurück. Es wird gesagt, dass die Logen bis in den letzten Winkel der Erde hineinwirken und dass die Führer dieser Welt in der einen oder anderen Logen-Fraktion (oder in allen gleichzeitig) organisiert seien.
Diese Logen bilden jedoch noch nicht die alleroberste, sondern nur die zweithöchste Ebene der Pyramide - ganz ober sind die "Wächter" (Symbol: das allsehende Auge; Illuminati; Mensch-Repto-Anunnaki-Hybride).

up

Die Eine-Welt-Diktatur - Apokalypse - Reich Gottes - neues Jerusalem

2016/2017 fallen bedeutende Ereignisse zusammen, die einen Systemzusammenbruch bzw. eine Apokalypse biblischen Ausmaßes bis zum Herbst 2017 wahrscheinlich machen. Allerdings sei an dieser Stelle vermerkt, dass es ähnliche Prophezeiungen immer schon gab. Wahrscheinlich sind sie systemimmanent und von den eigentlichen Hintergrundmächten aus dem "Schattenreich" induziert, um die Menschen im niedrigen Schwingungsbereich von Angst und Schrecken und im Opfermodus zu halten (siehe hierzu auch den Abschnitt  Unsere Kultur ist eine Opfer-Kultur in Teil 2).
Natürlich wird es, wie schon immer, Kriege mit einhergehenden drastischen Zerstörungen und Welt-/Systemveränderungen geben, auch werden sich das Erdklima, die Erde und das Leben selbst stetig verändern (Faunen-/Florenschnitt bzw. -wechsel). Problematisch wird es jedoch, wenn Veränderungen mit teils apokalyptischen Auswirkungen auf einen bestimmten Zeitpunkt in naher Zukunft prognostiziert werden - auf derartige Prohezeiungen kann man sich nicht verlassen, heißt: entspannt, in Meditation und vorbereitet bleiben, im Wissen, dass die Welt eine Illusion ist.
Apokalyptische Beispiele: (1) der in naher Zukunft erwartete Messias [oder Jesus], für dessen Kommen die Erde zuvor "abgeerntet" werden müsse [d.h. ein letzter Weltbrand ist erforderlich], (2) der bald schon auf die Erde fallende Stern [siehe Nibiru-/Planet-X--Thematik], der die alte satanische Ordnung vernichten und das wahre Jerusalem, das Reich Gottes, wieder erstehen lassen werde, (3) Weltkrieg und [wie Irlmeier meint] anschließend bessere Welt [Nostradamus, Irlmeier, Baba Wanga, Paisios - Mönch vom Berg Athos, und andere], (4) Weltende bzw. Schöpfungszyklus laut verschiedener Kosmogonien (u.a. Yuga-Einteilung im Hinduismus; Weltende nach Maya-Kalender etc.), (5) die Menschheit vernichtende Klimakatastrophen [siehe auch Untergang der Menschheit 2047 wegen extremer Sonnenaktivität; Weltende durch Asteroiden-/Meteoriteneinschlag], (6) der nahende Untergang der Menschheit und anderer Lebensformen durch eine vom Menschen verursachte Klimaveränderung [Auftauen von Methanhydrate durch die Erwärmung der Meere und Entweichen großer Mengen von Methangas etc.; 2014 heißt es, dass der Mensch "gerade das größte globale Artensterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier" verursache, Zitat: Eberhard Brandes, WWF Deutschland; Entwicklung in den letzten 50 Jahren: Das Leben in den Weltmeeren wurde zu rund 90% vergiftet und vernichtet; 70% des Baumbestandes wurde vernichtet; geschätzte 60% des gesamten Artenbestandes der Pflanzen- und Tierwelt wurde ausgerottet, heißt: wir befinden uns inmitten eines Fauna-/Floraschnitts-/wechsels].

up